Eidgenössisches Turnfest

Eidgenössisches Turnfest 2013 in Biel

Der Turnverein Oberburg startete am ETF 2013 in Biel mit insgesamt 142 Turnerinnen und Turner. Bereits am 13. Juni, dem ersten Wettkampftag standen Mitglieder des TVO in den Einzelwettkämpfen Geräteurnen und Leichtathletik am Start. Am Freitag, 14. Juni ging es dann mit weiteren Einsätzen im Einzelwettkampf Gymnastik und Geräteturnen weiter, bevor am 15. Juni die Gesamtjugendriege mit 83 Kinder im Vereinswettkampf Jugend in Biel teilnahm. Am 21. und 22. Juni waren dann die Aktiven, respektive die Männerriege im Einsatz.

Erstes Turnfest-Wochenende geglückt!

Bereits am Donnerstag, 13. Juni reisten die ersten Turnerinnen und Turner des Turnvereins Oberburg ins Seeland nach Biel und Magglingen. In den Einzelwettkämpfen der Geräteturnerinnen K6 standen mit Nina Lüthi und Sandra Bösiger zwei Turnerinnen aus der Aktivriege am Start. Mit einer konstanten Leistung, wenn auch nicht gänzlich zufrieden klassierten sich beide im Mittelfeld. Unter den 391 gestarteten Turnerinnen in der Kategorie K6 resultierte für Sandra Bösiger der 178. Rang und für Nina Lüthi den 250. Rang.

Auch bereits am Donnerstag, aber hoch übe rdem Bielersee, in Magglingen standen Damian Ingold und Kevin Mori auf den Leichtathletikanlagen im Einsatz. Der Leichtathletik 6-Kampf der Männer/Aktive fand über vier Tage statt. Insgesamt hatten sich für diesen Wettkampf sagenhafte 984 Turner angemeldet. Am Schluss klassierten sich immerhin imposante 786 Leichtathleten. Mit einem sehr guten Wettkampf beider Turner aus Oberburg, wenn sie auch in zwei drei Disziplinen zahlreiche Punkte und damit auch Ränge „verschenkt“ hatten, resultierte in der Endabrechnung für Kevin Mori der 23. Rang und für Damian Ingold der 39. Rang. Eine sehr gute Gesamtleistung der Oberburger Turner, die für ihre Leistungen beide den begehrten Eidgenössischen Kranz erhielten.

Auch am Freitag, 14. Juni standen wiederum Turnerinnen aus Oberburg in Biel im Einsatz. Eine Kategorie tiefer als Sandra und Nina am Vortag nahm Sandra Aebi am Freitag im Geräteturnen K5 teil. Bereits um 7 Uhr (!) in der Früh startete sie in den Wettkampf. Hochs und Tiefs wechselten sich in ihrem Wettkampf ab und schlussendlich resultierte der 482. Rang unter den wahnsinnigen 708 Teilnehmerinnen in dieser Kategorie. Nicht ganz zufrieden mit dem Wettkampf aber doch sehr glücklich über die Teilnahme am ETF reiste Sandra wieder retour ins Emmental.

Ebenfalls am Freitag stand Sandra Michel im Gymnastik Einzel im Wettkampf. Um die Mittagszeit durfte sie ihre Vorführung dem Wertungsgericht vortragen. Ihr gelang ein guter Wettkampf und im hartumkämpften und tänzerisch hochstehden Teilnehmerfeld klassierte sie sich mit der Note von 9.31 Punkten in den Top-Ten auf dem 9. Rang. Total starteten 37 Teilnehmerinnen. Mit dem 9. Schlussrang ergatterte sich Sandra ebenfalls eine begehrte Eidgenössische Auszeichnung.

Am Samstag, 15. Juni standen nehmen dem Vereinswettkampf der Jugend auch noch Sandra Michel und Michelle Dysli im Gymnastik zu Zweit auf der Bühne. Angefeuert von den vielen Jugelern aus Oberburg streckten sie die Zehen bis zu den Spitzen, strahlten und tanzten um möglichst viele Punkte. Mit einer guten Leistung resultierte die gute Note von 9.33. Diese brachte die Beiden auf den 12. Schlussrang, wobei sie damit hauchdünn um nur 1/100 Punkt die Auszeichnungsränge verpassten. Ein wenig entäuscht über die verpasste Auszeichnung aber doch zufrieden über den Rang im vorderen Feld der 36 gestarteten Paaren.

15. Juni, Samstagmorgen um 06.15 Uhr wimmelte es nur so um Oberburger Turnerinnen und Turner am Bahnhof in Burgdorf. 83 Kinder aus der Jugendriege starteten zusammen mit den 18 Leiterinnen und Leiter das Abenteuer ETF 2013 in Biel. In der 1. Stärkelasse, der höchsten Stärkeklasse überhaupt, haben sich die Leiter das Ziel in den vorderen Rängen gesetzt. Dafür wurd ein den vergangenen Wochen mit viel Elan trainiert. In Biel angekommen stimmten wir uns gemeinsam mit einem kurzen, spielerischen Aufwärmen aufs grosse Wochenende ein, bevor sich die Geräteturner dann in Richtung Strandboden zum Geräteturnzelt aufmachten und der Rest in den Shuttlebus Richtung Ipsach einstieg. Im ersten von drei Wettkampfteilen absolvierten wir mit 27 TurnerInnen aus dem GETU die Gerätekombination und mit 18 LeichtathletInnen den Weitsprung. Mit der Note 8.35 für die Gerätekombination, resp. 8.78 für Weitsprung starteten wir gut in den Wettkampf. Auch wenn wir den einen oder anderen Zehntel mehr erwartet und verdient gehabt hätten, war ein guter Grundstein gelegt worden. Im zweiten Wettkampfteil rannten die Kids im Hindernislauf um Sekunden. Den Hindernislauf absolvierten wir mit 59 Kinder und erkämpften uns dabei die Note 8.45. Im dritten und zugleich letzten Wettkampfteil stiegen die Leichtathleten, zusammen mit den Polysportlern beim Spieltest Allround in die Wettkampfanlage während die Gymnastikerinnen auf dem Kleinfeldrasen eine möglichst gute Note zum Gesamtresultat beisteuern wollten. Ein bisschen unter ihrer Leistung erhielten die 21 Turnerinnen in der Kleinfeldgymnastik die Note 8.40 während die 35 JugelerInnen aus den Reihen der Leichtathletikriege, dem Polysport Mädchen und dem Polysport Knaben im Spieltest Allround die super Note von 9.43 erspielten. Mit viel Elan und Herzblut kämpften alle bis zum Schlusspfiff und die ältesten Jugeler konnten sich sogar eine blanke 10.00 notieren lassen. Damit war der Wettkampf für unsere 83 JugelerInnen bereits abgeschlossen und gebannt warteten wir auf die Schlussnote. Mit den erreichten 26.01 dürfen alle sehr stolz und zufrieden sein, klassierten wir uns damit in der 1. Stärkeklasse auf dem sehr guten 19. Rang von 93 klassierten Turnvereinen aus der gesamten Schweiz.

Bevor es dann Samstagabend in Richtung Unterkunft ging, genossen wir im grossen Verpflegungszelt noch unser wohlverdientes Nachtessen. Danach fuhren wir im Bus zur Turnhalle des französischen Gymnasiums in Biel, von wo wir einen herrlichen Blick über Biel und den Bielersee genossen. Während die jüngeren TurnerInnen nach Dusche und Erholung bereits schon bald von der Müdigkeit geprägt einschliefen, durften die Oberstufenschüler mit ihren Leitern nochmals ans Fest auf den Strandboden. Gut geschlafen und alle wieder sehr aktiv hiess es Sonntagmorgen um 07.00 Uhr Tagwach. Nach dem Packen und Aufräumen unseres Schlafgemaches ging es zum Morgenessen bevor wir unser Depot beim Schloss Nidau einrichteten. In Gruppen flannierten wir übers Fest. Beim Hockeyspielen, Hüpfburgen, Klettern oder Bobanschieben genossen die Einen die gute Stimmung auf dem Festareal, während zahlreiche in die Sporthalle Esplanade pilgerten um den Kunstturnern zuzuschauen. Nach einem kurzen Besuch der Schlussfeier und einem Glacehalt mussten wir uns anschliessend bereits zum Bahnhof begeben. Nach der Zugreise erreichten wir alle Glücklich aber Müde um 16.51 Uhr Oberburg.

20130615-185519.jpg

 

 

Zweites Turnfest-Wochenende mit super Leistungen!

Geprägt von den Bildern aus Fernseh und Internet vom Sturmabend am Donnerstag reisten 52 Turnerinnen und Turner der Aktivriege am Freitagmorgen, 21.06.2013 per Zug nach Biel. Das zweite Turnfestwochenende für den Turnverein Oberburg, nach dem erfolgreichen ersten Wochenende mit den Einzelwettkämpfen und dem Vereinswettkampf der Jugend war damit gestartet. In Biel angekommen erinnerte zu unserem Erstaunen nicht mehr viel an den verheerenden Sturm vom Vortag. Das OK hatte zusammen mit den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, sowie der Armee und Zivilschutz grossartige Arbeit geleistet und alle Wettkampfanlagen pünktlich wieder bereitstellen können. Dies gebührt ein grosses Kompliment.

Nach einem kurzen gemeinsamen Einlaufen bei unserem „Depot“ auf dem Wettkampfareal in Ipasch machten sich die Schaukelringturner wieder zurück nach Biel in die Sporthalle des Gymnasiums, wobei sie von einer grossen Anzahl TurnerInnen begleitet und angefeuert wurden. Parallel im ersten Wettkampfteil starten wir zu Viert auch noch im Schleuderball. Der erste Wettkampteil des 3-teiligen Vereinswettkampfes der Aktiven war somit lanciert und mutierte zu einem super Start in den Wettkampf. Beinahe perfekt turnten die 19 Turnerinnen und Turner an den Schaukelringen und auch die Weiten im Schleuderball konnten sich sehen lassen. Mit den fantastischen Noten von 9.45 an den Schaukelringen und 9.49 im Schleuderball konnte der Wettkampf für uns nicht besser beginnen.

Im zweiten Wettkampfteil starteten wir mit 14 Turnerinnen und Turner in der Pendelstafette 80m und mit 18 Turnerinnen auf dem Kleinfeldrasen in der Gymnastik. Nach einer kurzen Vorbereitungsphase beider Teams startete bereits bald die Musik zur Vorführung, respektive ertönte der Startschuss zur Pendelstafette. Die Gymnastikerinnen konnten sich gegenüber den Vorbereitungswettkämpfen nochmals steigern. Die Unsicherheiten konnten in den letzten Trainings vor dem ETF alle beseitigt werden, so dass am Ende des Programmes die Note 9.22 auf dem Notenblatt stand. Ebenfalls eine super Note. Die parallel stattfindende Pendelstafette musste aufgrund des Sturms auf einen anderen Platz verlegt werden. Dies hinderte aber unsere Sprinterinnen und Sprinter nicht daran eine super Leistung auf das Gras zu zaubern und realisierten mit einer Note von 9.64, die höchste Disziplinnote des Turnvereins Oberburg am diesjährigen ETF. Nach zwei Wettkampfteilen sah es also super aus und wir waren auf dem Weg eine Totalnote von 28.00 zu erreichen, wobei wir uns im Stillen ein Ziel von 27.00 gestellt hatten.

Voller Elan und Tatenkraft stiegen wir in den letzten Wettkampfteil, der von acht WeitspringerInnen und 20 FachtestlerInnen bestritten wurde. Der Fachtest war bisher jeweils eine kleine Zitterpartie. Doch am ETF lief es sehr gut. Einzig die erste von drei Aufgaben blieb notenmässig unter den Erwartungen. Die Aufgabe 2 und 3 meisterten aber alle mit Bravour so dass in der Endabrechnung die Note 9.01 resultierte. Der Weitsprung ist jeweils ein sicherer Punktegarant und in den letzten Jahren ersprangen sich die WeitspringerInnen lückenlos immer eine Note von 9.20 oder höher. Nicht so in diesem Jahr. Das Einspringen war noch gut und lies ein gutes Resultat erhoffen. Doch als es ans Zählbare ging, kamen bei einigen Athleten Anlaufschwierigkeiten auf. Auch die Spritzigkeit fehlte ein wenig und zahlreiche „Nuller“ mussten wir uns notieren lassen. Dazu haben sicher auch die etwas wechselnden Windbedingungen beigetragen. Am Ende resultierte die Note von 8.67 womit wir natürlich unter unserer Erwartungen blieben. Diese Note wurde aber durch alle anderen tollen und über den Erwartungen liegenden Noten schnell vergessen gemacht.

Mit einer sehr guten Note von 27.77 in der zweiten Stärkeklasse schaute auf der Schlussrangliste der super 7. Rang von 61, in dieser Stärkeklasee gestarteten Vereinen, heraus. Gratulation.

Dieses Resultat wurde danach gebührend gefeiert. Beim traditionellen Wettkampfschlussapero direkt auf dem Wettkampfplatz haben wir auf die guten Resultate angestossen. Nach dem Aufbau unserer Zelte auf dem Zeltplatz und dem wohlverdienten Nachtessen wurde im Anschluss bis die in die Freitagnacht hinein gefeiert und die letzten fanden den Weg zum Zelt erst wieder bei Tagwache.

Am Samstag, 22.06.2013 standen zum ersten Mal überhaupt Männer aus der Männerriege am Start eines ETFs und des Vereinswettkampfes Frauen/Männer. In der 3. Stärkeklasse absolvierten die 7 Männerriegeler zusammen mit 7 Frauen aus dem Damenturnverein Oberburg den 3-teiligen Vereinswettkampf. Alle Teile wurden dabei aus dem Angebot des „Fit und Fun“ bestritten. Von vielen Aktivriegelern angefeuert kämpften die Oberburger jeweils bis zur letzten Sekunde um Punkte. Eine solide Leistung in allen drei Wettkampfteilen ergab für uns die Einzelnoten von 9.13, 9.20 und 8.87. Die Gesamtnote von 27.20 darf sich mehr als nur sehen lassen und der 30. Rang von total 123 gestarteten Vereinen in der 3. Stärkeklasse ist schlich nur super.

Auch die Männerriegeler liessen es sich nicht nehmen im Anschluss an ihren Wettkampf auf die sehr gute Leistung anzustossen. Wir freuen uns bereits in diesem Jahr auf nächste Turnfestteilnahmen der Männerriege in der Zukunft.

Parallel zum Vereinswettkampf der Männerriege stand auch noch der grosse Festumzug durch Biel auf dem offiziellen Turnfestprogramm. Wie es das Protokoll will, durfte dabei natürlich auch der Turnverein Oberburg nicht fehlen. So nahmen unser Fähnrich Tobias Lüdi, der Präsident Kevin Mori und unser Oberturner Christian von Allmen am Umzug durch die Stadt Biel teil. Etwas vor der Halbzeit gesellten sich noch 12 Turnerinnen der Aktivriege dazu, die am im Anschluss an den Festumzug stattfindenden Flashmob teilnahmen. Bereits während dem Umzug waren die Turnerinnen kaum zu halten und so liessen sie sich immer wieder zu einem spontanen Tänzchen zur Musik aus dem Musikwagen eines vorangehenden Vereines inspirieren. Der Höhepunkt ereignete sich aber beim Kreisel beim Guisan Platz. Während einer Wartezeit zeigten unsere Turnerinnen kurzerhand die Choreografie der Kleinfeldgymnastik auf den Guisan Platz. Die vielen Zuschauern goutierten dies mit tosendem Applaus.

Nach dem Festumzug und dem Wettkampf der Männerriege traf man sich wieder in verschiedenen Gruppen auf dem Festgelände wo man den gesamten Samstag bis tief in die Nacht hinein wieder feierte und mit anderen Vereinen verbrachte.

Anschliessend an die Tagwache am Sonntagmorgen wurden rasch die Zelte zusammen gepackt um rechtzeitig an den Bahnhof zu gelangen. Da die Kapazität des Stadions Gurzelen sehr klein war, liessen wir die Schlussfeier in diesem Jahr aus und machent uns um die Mittagszeit auf den Heimweg.

Zuhasue am Bahnhof in Oberburg wartete eine grosse Empfangsgemeinde auf uns. Viele Mitglieder aus der Jugendriege mit ihren Eltern erschienen ebenso wie zahlreiche Vereinsdelegationen. Nach den Gratulations- und Grussworten machte sich der Umzug, angeführt von der grossartigen Musik Frohsinn, auf durch Oberburg zum Schulhaus, wo beim durch den Turnverein Oberburg offerierten Apero noch einige Zeit gemütlich gefeiert und diskutiert wurde. Dabei konnten viele Kontakte zwischen den Dorfvereinen aber auch innerhalb des Turnvereines gepflegt werden.

Ein super ETF 2013, das uns über 10 Tage beschäftigte ging damit mit diesem Vereinsempfang zu Ende. Ein ETF auf das wir aufgrund unserer erreichten Leistungen sehr zufrieden sein dürfen. In allen gestarteten Vereinswettkämpfen turnten wir uns in die top 25 % der gestarteten Vereine. Der Zusammenhalt und die Stimmung war unter den Teilnehmenden immer super. An dieser Stelle gebührt ein grosser Dank an unsern Oberturner Christian von Allmen, der seine Feuertaufe hervorragend gemeistert hat. Ein grosses Merci auch an Digi, Pam und Ueli Kobel, die mit ihren Einsätzen als Wertungs- und Kampfrichter die Teilnahme erst ermöglicht hatten und während vieler Stunden zugunsten des Wettkampfes im Einsatz standen.

 

„Blog“ ETF-Blog

Ranglisten

Bilder