Oberländisches Turnfest Reichenbach 2017

Oberländisches Turnfest Reichenbach im Kandertal – 16.06-18.06 2017

Am Freitag starteten die neun Einzelturner des TV Oberburg in das Oberländisches Turnfest in Reichenbach. Den Beginn machten die K6 Turnerinnen im Einzelgeräteturnen. Mit ein paar Wacklern von Sara Wüthrich und einer noch nicht ganz auskurierten Verletzung von Miriam Berger erturnten die beiden nicht immer die gewünschten Noten, lieferten jedoch letztendlich mit dem 13. (Miriam, 35.05) und 22. (Sara, 33.85) Schlussrang gute Ergebnisse ab.

Kurz danach starteten auch unsere vier Leichtathleten in verschiedenen Disziplinen mit ihrem Wettkampf. Bei den Frauen gingen Rossella Sala und Sara Neuhaus an den Start und zeigten solide Leistungen. Obwohl Rossella beim Weitsprung nicht ihre gewohnte Leistung abrufen konnte, erreichte sie mit 1810 Punkten den guten 8.Rang. Für Sara N. lief der Wettkampf etwas besser und sie erkämpfte sich den 11.Rang (2237 Punkte) und somit eine der begehrten Auszeichnungen.

Bei den Männern nahmen Damian Ingold und Kevin Mori den 4 Kampf in Angriff. Damian erkämpfte sich mit guten Leistungen in allen Disziplinen den 25.Rang (2739 Punkte) und wurde mit einer Auszeichnung belohnt. Auch Kevin konnte in den Wurfdisziplinen glänzen, bis ihn seine Leiste zum Aufgeben zwang. Dadurch landete er schlussendlich auf dem 31.Rang mit 2072 Punkten.

Zum Schluss starteten noch unsere Turnerinnen und Turner in den Kategorien 5, Damen und Herren. Unsere K5 Turnerin Sarina Sommer zeigte an allen Geräten sehr schöne Übungen und erturnte sich dadurch den sensationellen 4.Rang (37.10). Mit lediglich 5/100 Punkte verpasste sie das Podest hauchdünn, durfte jedoch ebenfalls eine Auszeichnung entgegennehmen. Auch Sandra Bösiger turnte ihre Übungen schön vor, landete wegen einem Patzer am Boden jedoch “nur” auf dem 13.Rang (34.85). Nicht ganz so gut lief es unserem einzigen Turner Hansueli Weber, der in seiner Kategorie den 7.Rang (42.55) belegte.

Den Abend liessen die TurnerInnen zusammen mit der Zeltaufbau Crew, die in der Zwischenzeit unser Zelt aufgebaut hatten, gemütlich beim Grillen ausklingen. Ein paar zogen danach noch los um das Barzelt auszutesten.

Genau zum Sonnenaufgang um 5:30 Uhr Samstag früh besammelten sich die restlichen noch müden, jedoch motivierten Oberburger TurnenInnen am Bahnhof um sich auf den Weg ans Turnfest zu machen. Dort angelangt trommelte Isabelle Leuenberger sogleich alle zusammen, um mit dem einstudierten Wettkampftanz allen die Müdigkeit aus den Knochen zu schütteln. Danach starteten wir mit Geräteturnen, Schleuderball und Fachtest Unihockey in den 1. Teil des Vereinswettkampfs. Mit einem gelungenen Programm an den Schaukelringen überzeugten die Geräteturner die Wertungsrichter und wurden mit  der Note 9.00 belohnt. Beim Schleuderball wurden sehr gute Weiten geworfen, was mit der super Note 9.71 endete. Die Unihockeyler hatten auf den Fachtestanlagen mit sehr schwierigen Bodenverhältnissen zu kämpfen. Dadurch lief es leider nicht so rund und somit kamen sie schlussendlich nur auf eine Note von 8.41.

Im zweiten Wettkampfteil standen die Gymnastik und die Pendelstafette auf dem Plan. Mit einer sauber durchgeturnten Gymnastik erreichten die Gymnastikerinnen eine gute Note von 8.93, welche für das nächste Turnfest sicher noch Luft nach oben lässt. Auch bei der Pendelstafette ersprinteten sich die Turner und Turnerinnen eine gute Zeit und wurden mit der Note 8.95 belohnt.

Im dritten und somit letzten Wettkampfteil gingen dann noch die Turner und Turnerinnen vom Fachtest Allround und Weitsprung an den Start. Im Fachtest konnten nicht alle Teams ihre Bestleistungen abrufen. Letztendlich ergab sich die Note 8.78. Dafür lief es beim Weitsprung umso besser. Die Springer und Springerinnen erkämpften sich mit tollen Leistungen die super Note 9.53.

Damit war der Turnfestwettkampf zu Ende und wir konnten beim Apéro auf unsere guten Leistungen anstossen. Da wir schon sehr früh unseren Wettkampf beendet haben, hatten wir genug Zeit den anderen Vereinen zuzuschauen und die strahlende Sonne zu geniessen.

Nach dem Znacht zog es dann die meisten von uns (zwei Turner haben am Nachmittag schon zu tief ins Bierglas geschaut und verschliefen den Abend) Richtung Festzelt, wo einige noch bis in die frühen Morgenstunden verweilten.

Am Sonntag packten alle, mehr oder weniger ausgeschlafenen Turner und Turnerinnen, mit an und halfen der Zeltcrew alles aufs Auto zu verladen.

Schlussendlich belegten wir mit 26.81 Punkten in der 1.Stärkeklasse den guten 13.Rang und können auf ein schönes und gelungenes Turnfest zurückblicken.

Miriam Berger, 22.06.2017