Oberländisches Turnfest Reichenbach 2017

Oberländisches Turnfest Reichenbach im Kandertal – 16.06-18.06 2017

Am Freitag starteten die neun Einzelturner des TV Oberburg in das Oberländisches Turnfest in Reichenbach. Den Beginn machten die K6 Turnerinnen im Einzelgeräteturnen. Mit ein paar Wacklern von Sara Wüthrich und einer noch nicht ganz auskurierten Verletzung von Miriam Berger erturnten die beiden nicht immer die gewünschten Noten, lieferten jedoch letztendlich mit dem 13. (Miriam, 35.05) und 22. (Sara, 33.85) Schlussrang gute Ergebnisse ab.

Kurz danach starteten auch unsere vier Leichtathleten in verschiedenen Disziplinen mit ihrem Wettkampf. Bei den Frauen gingen Rossella Sala und Sara Neuhaus an den Start und zeigten solide Leistungen. Obwohl Rossella beim Weitsprung nicht ihre gewohnte Leistung abrufen konnte, erreichte sie mit 1810 Punkten den guten 8.Rang. Für Sara N. lief der Wettkampf etwas besser und sie erkämpfte sich den 11.Rang (2237 Punkte) und somit eine der begehrten Auszeichnungen.

Bei den Männern nahmen Damian Ingold und Kevin Mori den 4 Kampf in Angriff. Damian erkämpfte sich mit guten Leistungen in allen Disziplinen den 25.Rang (2739 Punkte) und wurde mit einer Auszeichnung belohnt. Auch Kevin konnte in den Wurfdisziplinen glänzen, bis ihn seine Leiste zum Aufgeben zwang. Dadurch landete er schlussendlich auf dem 31.Rang mit 2072 Punkten.

Zum Schluss starteten noch unsere Turnerinnen und Turner in den Kategorien 5, Damen und Herren. Unsere K5 Turnerin Sarina Sommer zeigte an allen Geräten sehr schöne Übungen und erturnte sich dadurch den sensationellen 4.Rang (37.10). Mit lediglich 5/100 Punkte verpasste sie das Podest hauchdünn, durfte jedoch ebenfalls eine Auszeichnung entgegennehmen. Auch Sandra Bösiger turnte ihre Übungen schön vor, landete wegen einem Patzer am Boden jedoch “nur” auf dem 13.Rang (34.85). Nicht ganz so gut lief es unserem einzigen Turner Hansueli Weber, der in seiner Kategorie den 7.Rang (42.55) belegte.

Den Abend liessen die TurnerInnen zusammen mit der Zeltaufbau Crew, die in der Zwischenzeit unser Zelt aufgebaut hatten, gemütlich beim Grillen ausklingen. Ein paar zogen danach noch los um das Barzelt auszutesten.

Genau zum Sonnenaufgang um 5:30 Uhr Samstag früh besammelten sich die restlichen noch müden, jedoch motivierten Oberburger TurnenInnen am Bahnhof um sich auf den Weg ans Turnfest zu machen. Dort angelangt trommelte Isabelle Leuenberger sogleich alle zusammen, um mit dem einstudierten Wettkampftanz allen die Müdigkeit aus den Knochen zu schütteln. Danach starteten wir mit Geräteturnen, Schleuderball und Fachtest Unihockey in den 1. Teil des Vereinswettkampfs. Mit einem gelungenen Programm an den Schaukelringen überzeugten die Geräteturner die Wertungsrichter und wurden mit  der Note 9.00 belohnt. Beim Schleuderball wurden sehr gute Weiten geworfen, was mit der super Note 9.71 endete. Die Unihockeyler hatten auf den Fachtestanlagen mit sehr schwierigen Bodenverhältnissen zu kämpfen. Dadurch lief es leider nicht so rund und somit kamen sie schlussendlich nur auf eine Note von 8.41.

Im zweiten Wettkampfteil standen die Gymnastik und die Pendelstafette auf dem Plan. Mit einer sauber durchgeturnten Gymnastik erreichten die Gymnastikerinnen eine gute Note von 8.93, welche für das nächste Turnfest sicher noch Luft nach oben lässt. Auch bei der Pendelstafette ersprinteten sich die Turner und Turnerinnen eine gute Zeit und wurden mit der Note 8.95 belohnt.

Im dritten und somit letzten Wettkampfteil gingen dann noch die Turner und Turnerinnen vom Fachtest Allround und Weitsprung an den Start. Im Fachtest konnten nicht alle Teams ihre Bestleistungen abrufen. Letztendlich ergab sich die Note 8.78. Dafür lief es beim Weitsprung umso besser. Die Springer und Springerinnen erkämpften sich mit tollen Leistungen die super Note 9.53.

Damit war der Turnfestwettkampf zu Ende und wir konnten beim Apéro auf unsere guten Leistungen anstossen. Da wir schon sehr früh unseren Wettkampf beendet haben, hatten wir genug Zeit den anderen Vereinen zuzuschauen und die strahlende Sonne zu geniessen.

Nach dem Znacht zog es dann die meisten von uns (zwei Turner haben am Nachmittag schon zu tief ins Bierglas geschaut und verschliefen den Abend) Richtung Festzelt, wo einige noch bis in die frühen Morgenstunden verweilten.

Am Sonntag packten alle, mehr oder weniger ausgeschlafenen Turner und Turnerinnen, mit an und halfen der Zeltcrew alles aufs Auto zu verladen.

Schlussendlich belegten wir mit 26.81 Punkten in der 1.Stärkeklasse den guten 13.Rang und können auf ein schönes und gelungenes Turnfest zurückblicken.

Miriam Berger, 22.06.2017

     

Schweizermeisterschaft im Vereinsturnen

Rothrister- Cup und SMV in Widnau- Saison Abschluss bei top Wetter

Am 27. August fuhren wir mit den Gymnastikerinnen und den Geräteturnern nach Rothrist. Bei heissen Temperaturen wurde schon das Aufwärmen zur Schwitzpartie. In der Halle waren die Temperaturen aber angenehm, so dass unsere Turner alles aus sich herausholen konnten. Die Anstösser waren einmal mehr in Topform wodurch es in der Synchronität nur wenig auszusetzen gab. Dabei wurden sogar verpasste Einätze gekonnt vertuscht ;).  Auch gab es nur sehr wenige Stürze und so wurden die Turner mit einer Note von 9.31 belohnt.  Auch die Leiterinnen wurden für ihre Arbeit belohnt, gab es doch für die Programmgestaltung die volle Punktzahl von 3.0.

Am Nachmittag waren noch die Gymnastikerinnen an der Reihe. Beim Einturnen haben sich Einige schon die Füsse auf dem heissen Boden verbrannt und ordentlich geschwitzt. Es lief auch im Gymnastik gut und vor lauter Strahlen und Lachen waren die Münder am Schluss richtig ausgetrocknet. Auch wenn es in der Ausführung und Synchronität noch Patzer gab, wurden wir mit der Note 9.04 belohnt. Die abkühlende Dusche genossen alle sehr auch wenn sie nur kurz anhielt. Wir verpflegten uns noch mit Spagetti bevor danach die Meisten gleich die Heimreise in Angriff nahmen.

 

Schweizermeisterschaft Vereinsturnen in Widnau

Am 10. September starteten wir am frühen Morgen mit zwei Bussen in Richtung Widnau. Verpflegt wurden alle mit Gipfeli und Süssigkeiten, spendiert vom Leiterteam. Die Hinfahrt wurde bereits zum Riesenspass fand doch zwischen den beiden Bussen eine Fotochallenge statt. Wobei die ganzen akrobatischen Einlagen wohl nicht immer ganz legal waren.

Angekommen in Widnau machten sich die Gymnastikerinnen bereits bereit für ihren letzten Auftritt in der Saison. Die Nervosität war zu spüren, starteten wir doch neben so vielen Top-Vereinen. Wir erhielten die Note 8.51 was doch zu Enttäuschung führte, hatten wir doch Wochen zuvor noch hart trainiert. An was es gelegen hat, weiss man leider nicht so recht, sei es die Ausführung von jedem Einzelnen die Harmonie in der Gruppe oder letztlich das Programm was die Wertungsrichter bemängelt haben.  Nichts desto trotz war die Teilnahme eine wichtige Erfahrung für Alle.

Am Nachmittag waren noch die Geräteturner an der Reihe. Die Synchronität war wiederum sehr gut, bei den Einzellausführungen kann sicher noch einiges verbessert werden. So erhielten wir am Schaukelring die Note 8.78. Nach dem Abschluss unserer Einsätze zog es Einige in die Badi andere liessen sich von den Vorführungen der anderen Vereine inspirieren. Nach dem Nachtessen verschwanden wir noch schnell im Festzelt, was wie ausgestorben war, so dass Sam und Joel kurzerhand für eine Dance Einlage sorgen musste. Gut gibt es noch solche Vereine, die nach eher durchzogenen Leistungen die gute Laune behalten.  Anschliessend machten wir uns auf die Heimreise, mussten doch unsere Fahrer noch fit genug sein (Merci Wägi und Remo fürs fahren). Der eine Bus mutierte kurzerhand zum Partybus und so wurde lautstark zu Patent Ochsner oder alten Bravo Hits mitgesungen und ein paar Bierli gekillt ;). Alles in allem ein gelungener Saisonabschluss, zumindest was die Stimmung anging.

Öii Baba

19.09.2016

___________________________________________________________________________________________________________

Schweizermeisterschaft Vereinsturnen Yverdon – 12.09.2015

Letzten Samstag turnten unsere 15 Gymnastikerinnen an der Schweizermeisterschaft im Vereinsturnen in Yverdon. Bereits während dem Einturnen „schüttete“ es wie aus Kübeln.. Leider regnete es auch immer noch als unsere Turnerinnen um 18.40 Uhr ihr Programm turnten. Es zeigten alle eine gute solide Leistung und der Regen schien unseren Gyk-Frauen definitiv nichts auszumachen. Am Schluss wurde die Note 9.22 erturnt und es reichte für den 15. Platz. Nach einem gemeinsamen Abendessen und einem kurzen Besuch in der Bar machte sich der TV anschliessend wieder auf den Heimweg ins Emmental. Ein grosses Danke an alle mitgereisten Fans!

Rangliste

15.09.2015


 

SM-Vereinsturnen 2014 in Lyss

Am Wochenende vom 13. September 2014 stand der Saisonabschluss der Aktivriege auf dem Programm. Traditionsgemäss bilden die Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen den Abschluss der Freiluftsaison im Vereinsturnen. Nachdem die Turnfeste jeweils vor den Sommerferien stattfinden, ist die Schweizermeisterschaft der unbestrittene Höhepunkt der zweiten Saisonhälfte. In diesem Jahr hatten wir beinahe Heimspiel, fanden die Meisterschaften doch im seeländischen Lyss statt.

26 Turnerinnen und Turner reisten also gemeinsam frühmorgens nach Lyss um an den Schaukelringen und im Gymnastik Kleinfeld ihr Bestes zu geben. Nachdem die Vorbereitung nicht optimal war – in der Gymnastik Kleinfeld fehlten gegenüber der ersten Saisonhälfte nicht weniger als 8 Turnerinnen, was zu vielen Umstellungen führten und auch im Schaukelringteam kam es immer wieder zu Absenzen, dass leider nicht ideal trainiert werden konnte – waren wir gespannt, wie unsere Leistungen ausgehen werden.

Der Turnverein Oberburg wäre aber nicht der TVO wenn wir am Wettkampftag jeweils unsere beste Leistung überhaupt zeigen können. Mit dem besten Programm der gesamten Saison erreichten wir an den Schaukelringen die Note 8.65. Die Synchronität passte, ebenso zeigte das Training der vorangegangenen Wochen an der Einzelausführung seine Früchte. Auch wenn wir uns notenmässig ein bisschen mehr erhofft hatten, durften wir mit der Leistung mehr als zufrieden sein. In einem Hochklassefeld, das vom Spektakel anderer Vereine noch nie überboten wurde, fanden wir uns in der Schlussrangliste im hinteren Feld. In Anbetracht der bescheidenen Ambitionen und im Wissen, dass die Konkurrenz gross und überaus hochklassig war, wurde dennoch auf die gute Leistung angestossen und wir durften sehr zufrieden sein.

Unserer zwölf Turnerinnen auf dem Kleinfeldrasen waren rund 3 Stunden nach den Geräteturnerinnen und Turner an der Reihe. Bei schönem Sonnenschein machten wir uns auf, es dem Schaukelringteam gleich zu tun, und zum Saisonabschluss nochmals Alles zu geben. Ein paar Unsicherheiten hier und dort drückten etwas auf die Note. Nachdem die Wertungsrichter das Fazit gezogen hatten, stand 9.03 auf der Anzeigetafel. Das geschulte Auge mag zu sagen, dass die Bewertung zwar äusserst streng war, wir aber mit dem Saisonfinale – unter den eingangs erwähnten Wechseln im Team – durchaus ebenfalls sehr zufrieden sein durften. Mit dem 9. Schlussrang lagen wir einmal mehr relativ knapp hinter einem Diplomrang.

Dank dem super Wetter und der guten Stimmung genossen wir alle gemeinsam noch ein paar Stunden die hochklassigen Wettkämpfe. Da es beim Turnverein Oberburg an den Schweizermeisterschaften aktuell mehr ums Dabeisein geht, bietet dieser Wettkampf immer wieder die Gelegenheit neue Ideen für die Programme der kommenden Saisons zu sammeln und vor allem ob dem alle Jahre steigenden Niveau der Spitzenvereine zu staunen.

Zufrieden und etwas müde nach der langen Freiluftsaison startet die Aktivriege nun in die kurze Zwischensaison bevor das Training für die Turnervorstellung Ende Januar 2015 beginnt um dabei auch bereits neue Elemente aus den Wettkampfprogrammen 2015 einzustudieren.

Rangliste (www.stv-fsg.ch)

Fotoalbum

Team Masters Egg

Team Masters Egg 2014

Zum ersten Mal überhaupt reiste die Aktivriege als Vorbereitung für die zwei Wochen danach folgenden Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen an das Team Masters in Egg im Kanton Zürich. Mit etwas Glück ergatterten wir einen Startplatz, denn diese werden aufgrund der bisherigen Teilnahmen und Losglück erteilt.

Im Wissen darum, dass wir uns so unmittelbar vor der SMV gegen eine enorm starke Konkurrenz aus der gesamten Schweiz messen mussten, reisten wir frühmorgens doch etwas angespannt ins Zürcherland. Durch das Leiterteam um Oberturner Christian von Allmen und die Leiterinnen der Schaukelringtruppe respektive Gymnastik Kleinfeld Equipe bereiten sich konzentriert auf die Einsätze vor. Als erste Gruppe durften die Geräteturner an die Schaukelringe. Mit einer soliden Vorführung, aber noch zwei-drei kleinen Patzern gelang es unseren TurnerInnen eine gute Leistung abzurufen und eine gute Note von 8.88 Punkten zu erturnen. Diese Note erwies sich in diesem Spietzenfeld als sehr gut und wir durften mit einem guten Gefühl in die letzten Trainings vor der Schweizermeisterschaft, die jeweils zwei Wochen nach dem Team Masters in Egg stattfinden, starten.

Um die Mittagszeit galt es dann für unsere Gymnastikerinnen auf dem Kleinfeld ernst. Seit dem Turnfest mussten wir leider einen wesentlichen Teil der Choreographie umbauen, da nicht weniger als 7 Turnerinnen in der zweiten Saisonhälfte, also Team Masters und der Schweizermeisterschaft, nicht teilnehmen können. In den vorangehenden Trainings wurde eifrig umgebaut und neu einstudiert und pünktlich zum Wettkampf in Egg waren wir soweit. Mit einer ebenfalls sehr soliden Leistung, noch sehr wenige Unsicherheiten und Abzügen in der Synchronität erreichten wir eine Note von über 9. Auch hier zeigte sich das Potenzial, das sich in dieser Gruppe befindet und wir gingen tipmotiviert zurück ins Training zum Saisonabschluss, der SMV in Lyss von Mitte September.

Rangliste (www.tvegg.ch)

SRGYK

Generalversammlung

Generalversammlung 2019 – im Zeichen der SMV 2018

Wie es die Tradition will, fand Anfang März die Generalversammlung vom Turnverein Oberburg statt. Zur insgesamt 27. Generalversammlung in der bereits 123-jährigen Geschichte des Vereins war der Versammlungssaal im Restaurant Steingrube in Oberburg bis auf den letzten Platz prall gefüllt. Dies war durchaus zu erwarten, standen doch ein paar interessante und ausserordentliche Traktanden auf der Einladung.

In wie immer sehr lockerer Art führte Turnvereinspräsident Kevin Mori durch die Versammlung. Nach dem ersten Höhepunkt mit der Aufnahme von total 8 neuen Mitgliedern ging es schlag auf schlag weiter mit den Jahresberichten des Präsidenten und aus der Jugendriege. Auf sämtliche Demissionen konnten neue engagierte Nachfolgerinnen oder Nachfolger gewählt werden.  Die Information über die erfolgreich durchgeführten Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen vom September 2018 wurde von der Versammlung gespannt erwartet. OK-Präsident Bruno Schmidiger erläuterte in seinem Rechenschaftsbericht imposante Zahlen und unzählige emotionale und vor allem auch bleibende Geschichten über den vergangenen Grossanlass, der definitiv einen prägenden Platz in der Vereinsgeschichte einnehmen wird. Mit grossem Applaus wurde dem gesamten OK der Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen die Decharge erteilt. Am grossen Abschlussfest von Anfang April wird dann gemeinsam nochmals richtig gefeiert und auf die emotionsgeladenen und wunderschönen Tage im September 2018 zurückgeschaut.

Das Jahresprogramm 2019 zeigt einen grossen Höhepunkt. Mit weit über 100 Turnerinnen und Turner wird der Turnverein Oberburg mit den Jüngsten bis zu den Ältesten ans Eidgenössische Turnfest in Aarau reisen. Mitte Juni ist es dann soweit und der grösste Schweizer Breitensportanlass mit gegen 70’000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer geht über die Wettkampfplätze. Sowohl im Vereinsturnen als auch in zahlreichen Einzelwettkämpfen wird die Vereinsfahne vom Turnverein Oberburg zu sehen sein. Abgeschlossen wird dieser turnerische Höhepunkt, welcher nur alle 6 Jahre stattfindet, mit dem immer wieder schönen Empfang mit Musik und Angehörigen in Oberburg am 23. Juni 2019.

Nach diesem Ausblick aufs Sportliche des Jahres durfte die Versammlung auch noch über die Finanzen befinden. Dank den Schweizer Meisterschaften blickt der Verein sowohl auf ein finanziell sehr gutes Jahr zurück und darf zugleich auch gelassen die kommenden Jahre in Angriff nehmen. Emotional wurde es danach ein weiteres Mal bei den Ehrungen. Nebst den zahlreichen Anerkennungen, welche die Demissionierenden übergeben erhielten, ernannte die Versammlung Fabian Steiner für seine grossen Verdienste in Vorstand, Kommissionen, OKs und als Jugendriegeleiter über die vergangenen 15 Jahre zum Ehrenmitglied. Bei grossem Applaus erhielt Fabian die Urkunde und wurde anschliessend von den anwesenden Ehrenmitglieder in ihren Bund aufgenommen.

Ein letzter wichtiger Punkt bildete zum Abschluss der Versammlung noch der Ausblick aufs 2021, mit Information und Abstimmung über die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 125 Jahr Jubiläum. Der Turnverein Oberburg wird dabei über das Auffahrtswochenende im Mai 2021 eine kleine aber umso feinere Feier veranstalten. Die Vorbereitungen hierzu werden in ein paar Monaten mit einem motivierten OK in Angriff genommen. Nach den Schlussworten des Präsidenten liessen die Mitglieder die 27. Generalversammlung gebührend, wie es sich für einen engagierten und gut funktionierenden Turnverein gehört, noch lange ausklingen.

Vorstand Turnverein Oberburg


Generalversammlung 2018

Rund 60 Turnerinnen und Turner konnten vom Vereinspräsidenten Kevin Mori sowie seinen Vorstandskollegen zur 26. Generalversammlung begrüsst werden. Nachdem die ersten ordentlichen Traktanden durch die anwesenden TurnerInnen rasch gutgeheissen wurden, konnte der Verein auch dieses Jahr wieder einige neue Mitglieder begrüssen. Unter grossem Applaus wurden die 9 TurnerInnen der Aktivriege sowie die zwei neuen Mitglieder der Männerriege begrüsst. Damit bestätigt der Verein die erfreuliche Entwicklung mit stetig steigenden Mitgliederzahlen über die letzten Jahre. Mit insgesamt 377 Mitglieder erreicht der aktuelle Mitgliederbestand ein neues Rekordhoch.

Ein spannender Rückblick auf das vergangene Jahr gewährte Präsident Kevin Mori in seiner Jahresrede. Neben der wiederum sehr erfolgreichen Turnervorstellung wurde mit dem Turnfestsieg am Seeländischen Turnfest in Erlach, dem ersten Turnfestsieg in der 122-jährigen Geschichte des Vereins, das Highlight des Jahres 2017 nochmals besonders hervorgehoben.

Auch Jugendriegeobmann Fabian Bütikofer hatte in seinem Bericht so einiges zu erzählen. Mit einem auswärtigen Trainingslager in Fiesch wird der Startschuss für die kommende Wettkampfsaison eingeläutet, welche unter anderen mit dem schnellsten Oberburger sowie dem Verbandsturnfest Oberaargau-Emmental in Langnau einige spannende Höhepunkte bereithält. Ebenfalls wird es im Sommer zu Änderungen in der Struktur der Jugendriegen kommen, mit welchen man den steigenden Mitgliederzahlen gerecht werden will. Natürlich geht auch wieder ein grosser Dank an alle freiwilligen Funktionäre und Leiter, welche in den wöchentlichen Trainings über das Jahr verteilt zusammen rund 1’300 Stunden ehrenamtlichen Einsatz leisten.

Bei einem Blick auf das Jahresprogramm stellte so manches Mitglied fest, dass dieses für den kommenden Sommer besonders vollbepackt ist. Die Aktivriege wird zum Beispiel neben dem Verbandsturnfest Oberaargau-Emmental in Langnau auch am Seeländischen Turnfest in Biel als Titelverteidiger antreten. Neben diversen traditionellen Anlässen wie der Turnfahrt nach Sumiswald oder der Aktivriege- und Männerriegereise stehen vor allem die Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen vom zweiten Septemberwochenende gross im Kalender.

Finanziell steht der Verein weiterhin sehr gesund da. Die von Finanzchef Simon Meier vorgestellte Jahresrechnung wurde von den anwesenden TurnerInnen einstimmig und kommentarlos gutgeheissen.

Bei den Anerkennungen und Ehrungen wurden die zurückgetretenen Funktionäre und LeiterInnen gewürdigt. Pamela Probst trat als Ressortleiterin der Jugendriege Polysport Basis vom letzten ihrer vielen geleisteten Ämter im Turnverein Oberburg zurück. Seit 1999 war sie durchgehend Leiterin und hat nebst ihren Engagements in der Aktivriege insbesondere auch die Jugendriege mit ihrem Einsatz stark mitgeprägt. Unter grossem Applaus wurde auch ihre Demission von den anwesenden Mitglieder zur Kenntnis genommen. Neben den Rücktritten konnte der Verein erfreulicherweise auch wieder mehrere neue Funktionäre sowie drei neue Jugendriegeleiter in ihre Ämter wählen.

Der Höhepunkt des Vereinsjahres 2018 ist bereits länger bekannt. Am Wochenende vom        08. / 09. September 2018 organisiert der Turnverein Oberburg die Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen auf der Schützenmatte in Burgdorf. OK-Chef Bruno Schmidiger informierte die TurnerInnen über den aktuellsten Stand sowie die wichtigsten Informationen rund um diesen Grossanlass. Die Vorbereitungen sind auf Kurs und in den noch zahlreich anstehenden Vorbereitungssitzungen wird an den Detailarbeiten gefeilt. Der gesamte Verein freut sich enorm und fiebert diesem Datum entgegen.

Nach diesem erfreulichen Ausblick beendete der Präsident mit dem Schlusswort die Versammlung offiziell. Mit der bereits zur Tradition gewordenen Hamme und Kartoffelsalat wurde die Versammlung bis in die frühen Morgenstunden würdig ausgeklungen.

Vorstand Turnverein Oberburg


Generalversammlung 2017

Am Freitag, 10. März 2017, fand in der Aula Oberburg die 24. Generalversammlung des Turnvereins Oberburg statt. Einmal mehr war der Raum sehr gut gefüllt – exakt 70 Turnerinnen und Turner lauschten den Worten des Vereinspräsidenten Kevin Mori sowie seinen Vorstandskollegen.

In den letzten Jahren beinahe zur Gewohnheit geworden, konnte der Turnverein auch dieses Jahr wieder Zuwachs verzeichnen. Insgesamt 9 Mitglieder wurden unter grossem Applaus in den Turnverein aufgenommen. Der Totalbestand beträgt aktuell 376 Mitglieder – ein neuer Rekord über die letzten 10 Jahre.

Mit Martin Schneider musste uns ein langjähriges Ehrenmitglied im letzten Jahr verlassen. Als ehemaliger Vereinspräsident und OK-Präsident zum 100-Jahre Jubiläum im 1996 hatte er den Verein stark mitgeprägt. Mit einer Schweigeminute wurde Martin Schneider sowie seinen verdienstvollen Tätigkeiten gedacht.

Im informativen Jahresbericht des Präsidenten wurde das letzte Jahr nochmals Revue passiert. Mit der Erweiterung des Vorstandes, zahlreichen neuen Leiterinnen und Leitern sowie Funktionären ging organisatorisch Einiges. Starke sportliche Leistungen der Jugend, das kantonale Turnfest in Thun sowie die Veteranentagung in Oberburg prägten ein doch etwas ruhigeres Jahr 2016.

Der Jugendriegeobmann Fabian Bütikofer konnte ebenfalls erfreuliche Neuigkeiten verkünden. So ist der Mitgliederbestand gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht angestiegen. Man ist stets versucht, mit verschiedenen Events, Anlässen und einem Trainingslager den Verein für die Kinder so attraktiv wie möglich zu gestalten. Dazu gehört natürlich auch ein Dank an die zahlreichen Leiterinnen und Leiter, welche in den wöchentlichen Trainings stets vollen Einsatz leisten.

Finanziell steht der Turnverein sehr gesund da. Die durch Simon Meier wie immer sehr exakt geführte Erfolgsrechnung und Bilanz wurde kurz erläutert, so dass die Versammlungsteilnehmer keine andere Wahl als die einstimmige Genehmigung hatten. Anschliessend konnte auch das sauber erstellte Budget 2017 einstimmig genehmigt werden.

Insgesamt vier Demissionen verzeichnete der Verein dieses Jahr. Nebst zwei Jugendriegeleiterinnen und einem Jugendriegeleiter hat sich Kevin Mori entschieden, sein Amt als Obmann Aktivriege nach acht erlebnisreichen und verdienstvollen Jahren an seinen Nachfolger Remo Gerber abzutreten. Somit entfällt sein Doppelmandat, das er nebst dem Amt des Präsidenten auch noch innehatte. Unter grossem Applaus wurden den Demissionierenden gedankt und die Anerkennungen übergeben. Im Anschluss konnten durch die Versammlung fünf neue Jugendriegeleiter gewählt werden. Besonders schön ist, dass somit jeder Abgang ersetzt und einzelne Leiterteams teilweise sogar ausgebaut werden konnten.

Im Ausblick auf die nahe Zukunft sticht ein weiterer grosser Höhepunkt der Vereinsgeschichte heraus. Am Wochenende des 08./09. September 2018 findet die Schweizermeisterschaft im Vereinsturnen in Burgdorf, organisiert durch den Turnverein Oberburg, statt. Der OK-Präsident Bruno Schmidiger informierte die Versammlung über den neusten Stand und die bereits fortgeschrittene Planung. Nicht weniger als knapp 3’000 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus der ganzen Schweiz und Liechtenstein werden an diesen Tagen rund um die Schützenmatte in Burgdorf im Einsatz stehen. Das Organisationskomitee wurde im Anschluss an die Informationen von der Versammlung einstimmig gewählt und bestätigt.

Nach diesen spannenden Infos und dem Schlusswort des Präsidenten wurde der Abend mit traditionellem Speis- und Trank gebührend ausgeklungen.


Generalversammlung 2016

Traditionell am ersten Freitag im März fand die Generalversammlung des Turnvereins Oberburg statt. Turnverein Präsident Kevin Mori und seine Vorstandskollegen konnten rund 70 Vereinsmitglieder zur Versammlung begrüssen.

Die ordentlichen Traktanden zu Beginn der Versammlung wurden jeweils einstimmig gutgeheissen. Dass der Turnverein Oberburg gut in Form ist und dabei als attraktiver Verein wahrgenommen wird, zeigte die Aufnahme von 8 neuen Mitgliedern in die Aktivriege. Neben der Jugendriege durfte damit auch die Aktivriege einen Mitgliederzuwachs verzeichnen. Ebenfalls die Männerriege erfreut sich grosser Beliebtheit, konnte bei gleichbleibendem Mitgliederbestand der durchschnittliche Turnbesuch gesteigert werden. Die Versammlung begrüsste unter grossem Applaus die neuen Turnerinnen und Turner im Turnverein Oberburg und der Präsident wünschte mit seinem traditionellen Willkommenspräsent allen alles Gute und dass sie möglichst lange dem Verein erhalten bleiben würden. Auch in diesem Jahr stellte der Präsident etwas Nachholbedarf bei den Passivmitgliedern und den Gönnern fest, deren finanzielle Unterstützung einen erheblichen Teil des administrativen Betriebes des Vereines sicherstellt.

Ein guter und umfassender Rückblick über die wichtigsten Ereignisse im vergangenen Vereinsjahr gab der Bericht des Präsidenten. Speziell erwähnt wurde dabei die wahnsinnig erfolgreiche Turnervorstellung 2015, tolle Einzelresultate in den Jugendriegen aber auch die Gewinnung von vielen neuen Funktionären und Leitern, deren Mithilfe Beweis dafür sind, dass der Turnverein Oberburg auf dem richtigen Weg ist. Fabian Bütikofer als Chef der Jugendriege erläuterte in seinem unterhaltsamen Jahresbericht die wichtigsten Resultate aus der Jugendriege. Dabei richtete er auch ein spezieller Dank an die rund 35 Leiterinnen und Leiter, die für die 135 Kinder im Alter von 2 bis 16 Jahren wöchentlich grossartigen Einsatz leisten.

Im finanziellen Teil der Generalversammlung konnte die erfolgreiche Rechnung und das umfangreiche Budget genehmigt werden. Der Verein steht nach wie vor auf sehr stabilen finanziellen Beinen. Auch das neue Jahresprogramm ist wiederum voll bepackt. Als Höhepunkt findet im Juni 2016 das Berner Kantonalturnfest in Thun statt, wo der Turnverein Oberburg mit rund 140 Turnerinnen und Turner aus der Jugendriege, Aktivriege und der Männerriege teilnehmen wird. Das Berner Kantonalturnfest findet lediglich nur alle 6 Jahre statt, daher stellt diese Teilnahme für das Leitungsteam rund um Oberturner Christian von Allmen etwas ganz Besonderes dar. Für die Organisation der Turnveteranentagung Bern Oberaargau Emmental im Oktober steht die Männerriege bereits in den Vorbereitungen.

Mit Ernst Joss (Total 14 Jahre Vorstand), Franco Digirolamo (20 Jahre Jugendriegeleiter Geräteturnen) und Pamela Probst (15 Jahre Jugendriegeleiterin Leichtathletik) demissionierten langjährige Funktionäre, die mit ihrem enormen Einsatz in den letzten Jahrzehnten wesentlich zum Erfolg der verschiedenen Riegen beigetragen haben. Unter grossem Applaus wurden den Demissionierenden die Anerkennungen übergeben. Einerseits konnten auf sämtliche Demissionen entsprechende Nachfolgerinnen und Nachfolger gewählt werden oder die Kommissionen und Leiterteams durften sogar ergänzt werden. So freut sich der Präsident auf seine neuen Vorstandskollegen Remo Gerber (Vizepräsident) und Marc Brünisholz (Obmann Männerriege). Mit grossem Applaus wurden des Weiteren insgesamt 12 neue Leiterinnen und Leiter zu Jugendriegeleitern gewählt.

Emotional wurde es danach bei den Ehrungen. Die Generalversammlung erteilte dem langjährigen Funktionär und Mitglied Ernst Joss die Ehrenmitgliedschaft. Nachdem Ernst Ende der 80er Jahre zum ersten Mal für vier Jahre im Vorstand Einsatz nahm und dabei als Präsident die Geschicke des Vereines führte, kehrte er im 2006 als Obmann Männerriege in den Vorstand zurück. Zuletzt war er die Stimme der Männerriege und vertrat deren Ansichten im Vorstand bis zu seiner Demission im 2016. Ernst verpasste seit seinem Eintritt im 1981 kaum ein Training im Verein und vertritt seinen Turnverein Oberburg zudem in der Fachgruppe Spiele des Turnverbandes Bern Oberaargau Emmental und leitet dort ebenfalls wichtige Arbeit. Unter grossen Applaus der Versammelten überreichte der Präsident die Ehrungsurkunde.

Nach diesem Höhepunkt informierte der Vorstand die Anwesenden über den aktuellen Stand der Vorbereitungen zur Schweizermeisterschaft im Vereinsturnen 2018, die durch den Turnverein Oberburg durchgeführt wird. Ziemlich genau zweieinhalb Jahre geht es noch bis zu diesem weiteren Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Ebenfalls wagte der Vorstand bereits einen kurzen Ausblick auf das nächste Jubiläumsjahr, wenn im 2021 der Turnverein Oberburg sein 125 Bestehen feiern darf.

Nach dem Schlusswort durch den Präsidenten mit dem Dank an alle Vorstands- und Kommissionsmitglieder, sowie allen Leiterinnen und Leitern wurde die Versammlung bei Speis- und Trank standesgemäss ausgeklungen.

IMG_4447

Der neue Vorstand mit den neugewählten Remo Gerber (3. v.l) und Marc Brünisholz (r.)

IMG_4449

Ehrenmitglied Ernst Joss (l.) mit Präsident Kevin Mori


Generalversammlung 2015

Zur 22. Generalversammlung des Turnvereins Oberburg konnte Präsident Kevin Mori über 60 Mitglieder in der Aula der Schulanlage in Oberburg begrüssen. Da zahlreiche andere Anlässe an diesem Abend stattfanden, war die Teilnehmerzahl etwas geringer als in den vergangenen Jahren.

Die ordentlichen Traktanden zu Beginn der Versammlung wurden alle durch die anwesenden Turnerinnen und Turner flott durchgewunken. Der erste Höhepunkt stellte die Aufnahme der 14 neuen Mitglieder in den Turnverein Oberburg dar. Der Präsident begrüsste unter grossem gespendeten Applaus die neuen Turnerinnen und Turner im Turnverein Oberburg und wünschte mit dem traditionellen Willkommenspräsent allen alles Gute und dass sie möglichst lange unserem Verein erhalten bleiben würden.

Während die Mitgliederzahl in der Jugendriege marginal sank, nahm die Anzahl Turnerinnen und Turner der Aktivriege und Männerriege leicht zu und erreichten neue Höchststände. Etwas Nachholbedarf stellte der Präsident bei den Passivmitgliedern und Gönner fest, deren sehr geschätzte Unterstützung für den Betrieb des Turnvereins bedeutend ist. Er rief die Mitglieder dazu auf, im Umfeld Werbung zu betreiben, damit auf das kommende Jahr die Mitgliederzahl bei den „Passiven und Gönnern“ wieder zunehmen wird.

Nach den Jahresberichten des Präsidenten Kevin Mori und des Obmannes der Jugendriege, Fabian Steiner, der nach seiner Demission auf die diesjährige Generalversammlung seinen letzten Bericht vorlas, ging es ans Finanzielle. Nach wie vor steht der Turnverein Oberburg auf sehr soliden finanziellen Beinen. Einen erneuten wesentlichen Abbau der Rückstellungen aus dem ausserordentlichen Gewinn des VTF 2012 konnte auch im vergangenen Jahr wie geplant vollzogen werden. Viele Mittel flossen dabei in Investitionen sowie der grösseren Unterstützung der Wettkampfteilnahmen aller Riegen und ihren Turnerinnen und Turner.

Das Jahresprogramm 2015 ist wiederum voll bepackt. Sehr erfreut zeigte sich der Präsident über die Durchführung des Verbandsspieltages des Turnverbandes Bern Oberaargau Emmental, der am ersten Sonntag im Mai durch unsere Männerriege in Oberburg durchgeführt wird. Nach dem „Schnellsten Oberbürger“ Mitte August findet dann im November der traditionelle Jugendcup wieder in Oberburg statt.

Nach einer kurzen Pause um tief durchzuatmen, ging es wieder Schlag auf Schlag durch die noch offenen Taktanden. Dabei wurde das Budget 2015 ohne Kommentare durch die Versammlung genehmigt.

Bei den Demissionen mussten die Versammlung leider von zahlreichen „Abschieden“ Kenntnis nehmen und den abtretenden Funktionären und LeiterInnen die Decharge erteilen. Ob kurz oder lang, sämtliche ehrenamtliche Einsätze waren für den Turnverein von unschätzbarem Wert. Dazu dankte der Präsident allen Demissionierenden und wünschte ihnen für die Zukunft und die zusätzlichen freien Stunden alles Gute und viel Bereicherung. Auch wenn die Suche nach neuen Funktionären auch für den Turnverein Oberburg immer wieder eine Herausforderung darstellt, konnte die Versammlung nicht nur die freiwerdenden Positionen neu wählen, sondern auch noch „alte“ Vakanzen neu besetzen. Mit einem grossen Applaus wurden mit Fabian Bütikofer und Matthias Ruef zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt. Weiter erhielten die Neugewählten in die Jugendriegekommission und zahlreiche neue Leiterinnen und Leiter der Jugendriege einen warmen Applaus, sowie die obligate Tafel Ovomaltine Schokolade, die alle Neugewählten möglichst lange mit der notwendigen Energie versorgen soll!

In einem Sondertraktandum informierte Präsident Kevin Mori ausführlich über die Idee der Durchführung der Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen durch den Turnverein Oberburg im Jahr 2018. Die Idee entstammte dabei im OK des Verbandsturnfestes 2012, das diese Idee Anfang 2014 an den Vorstand des Turnvereins übertrag. In der Folge wurde konzipiert und in einem Grobkonzept die Machbarkeit beurteilt. Mit einer kurzen Präsentation wurden die anwesenden Versammlungsteilnehmer detailliert informiert. Da Alle bereits mit der Einladung zur GV eine Informationsbroschüre erhielten, waren die Meinungen rasch getroffen und die Diskussion und Anregungsrunde fiel dementsprechend kurz aus. Mit überwältigendem Mehr stellten sich die Mitglieder des Turnvereins Oberburg hinter den Antrag des Vorstandes, sich für die Durchführung der SMV 2018 zu bewerben und die Arbeiten entsprechend zu starten. Nach der Besetzung des OK’s und der Reservation der benötigten Infrastruktur, wird die Bewerbung anschliessend beim Schweizerischen Turnverband dann eingereicht. Nähere Infos und jeweils ein Update über die Vorbereitungen werden die Mitglieder des Turnvereins Oberburg in den kommenden Monaten/Jahren erhalten.

Unter dem Traktandum Ehrungen und Anerkennungen durfte der Präsident an Fabian Steiner, Matthias Ruef und Sandra Michel ein Präsent für ihre grossen Verdienste überreichen, die sie im vergangenen Jahrzehnt für den Turnverein geleistet haben. Doch der abschliessende Höhepunkt der Generalversammlung bildete zweifellos die Ernennung der Ehrenmitgliedschaft für Monique Buri und Madeleine Digirolamo. Mit ihnen „verliert“ der Turnverein Oberburg zwei aussergewöhnliche Leiterinnen, die die Jugendriege in den vergangenen 21 Jahren immens geprägt haben. Während über 20 Jahre standen sie für die Geräteriege im Einsatz. Nebenbei amteten sie in anderen Riegen, wenn Not an der Frau war, zusätzlich als Leiterinnen oder auch in verschiedenen Kommissionen. Mit ihrer gemeinsamen Demission auf die GV 2014 Endet damit eine Zeit ausserordentlichen Einsatzes. Beiden durfte der Präsident unter anhaltendem Applaus die Urkunde sowie ein Geschenk übereichen.

Nach dem abschliessendem Schlusswort konnte die Versammlung 2014 geschlossen werden. Die Turnerinnen und Turnern verweilten anschliessend in gemütlicher Stimmung und bei traditionellem Hamme und Kartoffelsalat bis in die Morgenstunden.


Generalversammlung 2014

Die 21. Generalversammlung des Turnvereins Oberburg fand in diesem Jahr am 28. Februar statt. Zur Generalversammlung im 118. Turnvereinjahr seit der Gründung des Turnvereins Oberburg durfte der Präsident die stattliche Anzahl von 74 Turnerinnen und Turnern in der Aula begrüssen.

Nach der Einleitung und mehreren ordendlichen Traktanden konnten erfreulicherweise 13 neue Turnerinnen und Turner in den Turnverein aufgenommen werden. Was zum wiederholten Male einer Zunahme an Mitgliedern im Turnverein Oberburg bedeutete. Dies bei lediglich vier Austritten. Nicht nur in der Aktivriege begrüssten die anwesenden Vereinsmitglieder neue Turnerinnen und Turnern, sondern auch in der Männerriege konnten in diesem Jahr vier neue Turner willkommen geheissen werden. Nach dem Gedenken an die drei im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Vereinsmitglieder konnten die nachfolgenden Traktanden ohne grosse Diskussionen durchgesprochen werden.

In ihren Jahresberichten liessen der Präsident und der Jugendriegeobmann das Vereinsjahr 2013 nochmals Revue passieren und erwähnten mehrere Anekdoten aus dem vergangenen Turnverein Jahr. Der Präsident liess es sich aber nicht nehmen nebst den Erfolgen auch die zukünftigen Herausforderungen, welche dem Turnverein Oberburg bevorstehen werden, zu erwähnen und die Vereinsmitglieder zur aktiven Mithilfe – nicht nur als Turnerin oder Turner – zu ermutigen.

Die Jahresrechnung schloss bei einem Umsatz von rund CHF 120’000.- im Rahmen des Budgets ab wobei der Abbau von zahlreichen Rückstellungen aus dem Erlös der Organisation des Verbandsturnfestes 2012 vorgesehen waren. So konnte unter anderem auch über den Abschluss der Beschaffung der neuen Vereinsbekleidung und diverse Investitionen in Sportgeräte orientiert werden. Durch die erfolgreiche Turnervorstellung, der Mithilfe am ESAF wie auch dem höher als erwarteten Restbetrag aus der Auflösung des Trägervereins VTF 2012, konnte der Finanzverantwortliche wesentliche Mehreinnahmen präsentieren.

Das Budget 2014 wurde von der Versammlung einstimmig gutgeheissen, wobei auch in diesem Jahr mit diversen Investitionen und der Übernahme von höheren Kostenanteilen an Wettkämpfen, etc. höhere Ausgaben als im Durchschnitt geplant wird. Ebenfalls genehmigt wurde das Jahresprogramm mit den Höhepunkten Turnfahrt, Dorffest, Turnfest und der Turnervorstellung 2015!

Glücklicherweise konnten auf fast alle demissionierenden Funktionäre erneut neue engagierte Turnerinnen und Turner für diverse Funktionen neu gewählt werden. Denen gebührt ein grosses Dankeschön, dass sie sich für den Verein und damit die Allgemeinheit engagieren werden. Im Turnverein Oberburg arbeiten gegenwärtig rund 55 Funktionäre ehrenamtlich für die rund 370 Mitglieder.

Nach der Anerkennung diverser Funktionäre für ihr grosses Engagement und allgemeinen Informationen konnte der Präsident schliesslich die Versammlung kurz vor 22.00 Uhr schliessen. Beim anschliessenden, durch den Turnverein offerierten Hamme und Kartoffelsalat, blieben die Anwesenden noch lange in gemütlicher Runde sitzen.

Vereinsreise Aktivriege

Vereinsreise Aktivriege, 09./10.08.2014

Dodo live von der Vereinsreise:

Um 10.00 Uhr trafen sich 16 aufgestellte TurnerInnen bei der Mezwan um nach Charmey in den Seilpark zu fahren. Angekommen im Park, liesen sich 14 freudige TurnerInnen vom Instruktor über die genaue Handhabung aufklären. 14? Ja 14, denn 2 verletzten sich in den vorderen Trainings leicht und verfolgten demnach das ganze Geschehen vom Boden aus.
image

image

image

Die meisten bestritten den Weg zum Parkplatz mit der Gondelbahn ausser Chrigu und Remo, sie hielten es für cool mit dem Megatrottinet nach unten zu rasen.
image

 

Vereinsreise Aktivriege, 17./18.08.2013 nach Luterbach SO

Pünktlich um 13.15 Uhr nach dem ESAF-Training machten sich 18 sportliche Mitglieder des TV Oberburg motiviert auf den Weg nach Huttwil zum Flyer-Hauptsitz. Dort angekommen erhielt jede/jeder ein Flyer für seine Grösse und schon ging die Reise los.

Wir starteten in Huttwil und machten uns auf den Weg Richtung Luterbach SO.

Unsere Reise führte uns von Huttwil nach Zell, Fischbach, Altbüron, St. Urban, Roggwil, Wynau, Aarwangen, Niederbipp, Oberbipp, Attiswil und zu unserem Ziel Luterbach.

Dort angekommen trafen wir auf die restlichen 3 Mitglieder und somit waren wir komplett. Nach einer Eiskalten-Dusche machte sich das Küchenteam bereits an die Zubereitung des feinen Znachtessens. Bei feinem Ragout und Stocki luden wir unsere Energiebatterien wieder auf.

Anschliessend begann das Abendprogramm. Jeanine hat die Teilnehmer/innen in 4 Gruppen eingeteilt und so begann der lustige Spielabend. In verschiedenen Disziplinen wie Lieder / Songtexte erraten oder Luftballon-Parcours konnten die Gruppen ihr Können beweisen. Das Highlight des Abends war die Umwandlung eines Männlichen Mitglieds der Gruppe in ein Weibliches und umgekehrt. Innert 15 Minuten wurde geschminkt, verkleidet und frisiert. Anschliessend wurden die Ergebnisse unter tobendem Applaus präsentiert.

Der Rest des Abends stand zur freien Verfügung und so machten es sich die einen draussen gemütlich und die anderen im Aufenthaltsraum des Pfadiheims. Und so wurde bis in die frühen Morgenstunden getrunken, gesungen, gelacht, gespielt usw.

Nach einer kurzen Nacht für die einen, und einer ein bisschen längerer Nacht für die anderen auf dem Dachstock des Pfadiheims stand um 10.00 Uhr (oder auch 10.45 ;-)) das Morgenessen auf dem Programm. Bei feiner Züpfe und Brot stärkten wir uns nochmals für die Heimreise. Nach dem ausgiebigen Morgenessen wurde das Haus blitzblank geputzt und so konnten wir pünktlich um 13.00 Uhr beim Pfadiheim abfahren.

Auf der Heimreise waren dann der Schlafmangel und die Schmerzen des Velofahrens des Vortages erkennbar. Die Reise führte uns von Luterbach nach Derendingen und von dort aus weiter nach Subingen, Etziken, Aeschi, Niederönz und anschliessend nach Thörigen. In Thörigen überquerten wir auf der Lindenstrasse den Ochlenberg. Dies war für die meisten von uns der anstrengendste Teil der Reise. Anschliessend fuhren wir von Kleindietwil über Rohrbach zurück nach Huttwil.

Um 14.50 in Huttwil angekommen waren wir doch alle froh, dass wir die Reise gut und ohne Unfall überstanden haben.

Ein grosser Dank geht an den Organisator Damian. Merci fürs Organisieren. „Es het gfägt“.

Fotoalbum

Ehrungen von TVO-Mitgliedern beim TBOE

AUSSERGEWÖHNLICHES ENGAGEMENT

TURNVERBAND EHRT LANGJÄHRIGE VORSTANDSMITGLIEDER UND LEITER/IN
Ein Verein kann nur das sein, was seine Mitglieder sind und wollen! Doch dies alleine reicht nicht aus. So erfordert es von einigen Mitgliedern zusätzliche Initiative und auch die Bereitschaft, sich für den Verein besonders zu engagieren, um zusammen mit den Mitgliedern die gesteckten Ziele erreichen zu können.
Auch der Turnverein Oberburg darf auf Mitglieder vertrauen, die für den Verein in besonderer Weise tätig sind. Anlässlich der Präsidenten- und Leiterinnenkonferenz des Turnverbandes Bern Oberaargau-Emmental werden im April 2012 ein Mitglied aus dem TV Oberburg geehrt. So freuen wir uns über die“Jubiläen“ der nachfolgenden Mitglieder:

 

20 Jahre Leitung Jugendriege: Monique Buri
Monique Buri ist aus der Jugendriege des Turnverein Oberburg nicht wegzudenken. Im Jahre 1992 engagierte sie sich zum ersten Mal als Jugendriegeleiterin in der Jugendriege Leichtathletik und leitete mit viel Leidenschaft die Trainings. Drei Jahre später, im 1995 wechselte sie von der Leichtathletik zum Polysport, da kurzfristig eine Leiterperson gefunden werden musste. Auch hier fand sich Monique zu Hause und leitete wöchentlich die Trainingsstunden der Jugendriegeler aus der Mittelstufe. In dieser Zeit fand Sie durch die abwechslungsreichen Trainings, mit Spiel, Leichtathletik, Kraft, Ausdauer oder Geräteturnen immer mehr ihre Zuneigung zum Geräteturnen. So kam es, dass Monique ab 1997 in die Jugendriege Geräteturnen wechselte. Dem Geräteturnen blieb sie bis heute als Leiterin mit viel Erfahrung treu und konnte Ende 2013 ihr 20-jähriges Jubiläum als Jugendriegeleiterin feiern. Während all diesen Jahren stand Monique wöchentlich mit viel Engagement und immer super vorbereitet in der Halle. Unzählige Kinder durchliefen ihre Trainings. Kinder, die heute ebenfalls als Erwachsene bereits als Leiterin oder Leiter für den Turnverein Oberburg ehrenamtlichen Einsatz leisten. Nebenbei war Monique auch immer an vorderster Front dabei, wenn es darum ging, Neues in die Trainingsgestaltung einzubringen. Sie ist es auch, die vielfach die Brücke zwischen Turnverein, Kindern und deren Eltern schlägt und leistet damit enorm wichtige Arbeit. Monique ist bis heute auch immer wieder engagierte Leiterin in den Trainingslagern der Jugendriege. Der Turnverein Oberburg dankt Monique Buri für ihren riesengrossen Einsatz in den vergangenen 20 Jahren. Sie gehört zum Turnverein Oberburg und wir freuen uns Monique noch lange als Jugendriegeleiterin in unseren Reihen haben zu dürfen. Merci!

20 Jahre Leitung Jugendriege: Franco Digirolamo
1990 war es als Digi, wie er von allen Turnerinnen und Turner in Oberburg genannt wird, zum ersten Mal Leitererfahrung schnupperte. Während drei Jahren leitete er als junger Turner die Jugendriege Polysport. Nach drei Jahren Unterbruch, die er unter anderem dem Reisen und der Weiterbildung widmete, kehrte er im 1996 als Leiter in die Jugendriege Geräteturnen zurück. Schon in seinen „Lehrjahren“ in der Jugendriege Polysport wusste er, dass er in die Geräteriege gehörte und so absolvierte er sogleich die Leiterausbildungen in der Sparte Geräteturnen. Im 2000 übernahm Digi zudem die Ressortleitung der Jugendriege Geräteturnen und nahm damit Einsitz in der Jugendriegekommission. Während all den Jahren leitet Digi bis heute wöchentlich die Trainings mit viel Elan. Als „Kopf“ eines super Leiterteams der Jugendriegesparte Geräteturnen schafft er es auch immer wieder, mit der grossen Anzahl Kinder neben dem Einzelturnen auch Wettkampfprogramme im Vereinsgeräteturnen zusammenzustellen. Wer Digi kennt, der weiss, dass ihm nicht nur die Jugend am Herzen liegt. Neben seinem grossen Engagement in der Jugendriege ist er auch brevetierter Wertungsrichter Vereinsgeräteturnen und stand an unzähligen Wettkämpfen und Turnfesten im Einsatz. Digi war von 2000-2006 Oberturner des Turnvereins Oberburg. Daneben war er Vorstandsmitglied und Mitglied in diversen OKs, zuletzt im OK VTF 2012 in Oberburg. Für Digi ist der Turnverein Oberburg mehr als nur ein Hobby, es ist seine grosse Leidenschaft und für seinen grossen Einsatz erhielt er im 2006 die Ehrenmitgliedschaft. Der Turnverein Oberburg ist stolz Digi in seinen Reihen zu haben. Wir danken ihm von Herzen für sein imenses Engagement für den Verein und das Turnen in Oberburg und freuen uns, mit ihm weitere Turnvereinjahre bestreiten zu dürfen. Merci!

webmaster, 26. Februar 2014

Turnervorstellung

TURNERVORSTELLUNG 2017 – „ZYTCHAPSLE“

„Zytchapsle“ begeisterte die Besucher…

Alle zwei Jahre Ende Januar heisst es, Vorhang auf, Licht an, die Turnervorstellung beginnt. Auch im 2017 war es wieder soweit und die gegen 200 Mitwirkenden zeigten ihre gut 1 3/4 Stunden dauernde Turnervorstellung zum Thema „Zytchapsle“. Der Lohn für die Vorbereitungen in den Vormonaten waren dreimal voll gefüllte Ränge was nach 2013 und 2015 nochmals einen erneuten Besucherrekord bedeutete.

Während Lexu, Märsu, Jüre und Tinu mit dem Theater auf lustige Art und Weise für den roten Faden sorgten, steuerten die begnadeten Vollblutmusiker von Fat’n’Happy mit Christoph Meister und Bruno „Moudi“ Mathys perfekt gespielte Livemusik zum Programm bei. Nachdem die Zytchapsle von den Protagonisten des Theaters unter grosser Anstrengung und mit akrobatischer Leistung gefunden war, bot die Turnervorstellung eine Zeitreise durch 20 Jahre Leben der vier Theaterspieler. Dabei besuchten sie die unterschiedlichsten Länder, versuchten sich im Schreiben von Märchen oder wollten als Astronauten zum Mond. Märsu war sogar mal Hauptdarsteller einer der bekanntesten Werbungen im Schweizer Fernsehen, die jeweils kurz vor der Tagesschau über die Bildschirme flatterte. Jüre wiederum war einmal mehr unfreiwillig als freiwillig – wegen einer verlorenen Wette – bei den Schweizer Talenten zum Casting angetreten, leider aber ohne Erfolg. Und Lexu, der Dorfpolizist, war seines Zeichens auch nicht nur als Dorfpolizist bekannt. Immerhin brachte er es nicht bis nach Afrika und dachte auch nie ans Auswandern, sondern blieb stets in seiner geliebten Heimat. Zum Schluss wurden sogar Kinder geboren und Lexu kam auch noch gerade – dank Polizistenhilfe, dein Freund und Helfer – rechtzeitig ins Spital zur Geburt seiner Tochter.

Ein rundum gelungenes Programm, gespickt mit super Livemusik und lustigen Videoeinspielungen bildeten die Turnervorstellung 2017. Allen Beteiligten, aber sicher auch den vielen Beuscherinnen und Besucher, wird die Austragung 2017 noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Nebst dem Unterhaltungsteil sorgten die jeweils knapp 100 Helferinnen und Helfer aus dem Damenturnverein und Turnverein Oberburg für eine funktionierende und köstliche Festwirtschaft, gemütliche Kaffeestube oder aber auch eine grosszügige Tombola. Wer noch lange nicht müde wurde, der lies den Abend in der Turnerbar ausklingen und tauschte sich dabei mit vielen anderen Oberburger Freunden und Freundinnen aus.

Fotoalbum


TURNERVORSTELLUNG 2015 – „SCHLAUER I 100 MINUTE“

Rundum geglückte 100-Minuten dauernde Vorstellung mit erneutem Besucherrekord

Ende Januar 2015 war es wieder einmal soweit und die traditionelle Turnervorstellung – die wir jeweils mit dem Damenturnverein zusammen organiseren – ging über die Bühne der Mehrzweckhalle. Zum Thema „Schlauer i 100 Minute“ boten wir ein abendfüllendes Programm an, das viele Besucher von der ersten Minute an in ihren Bann zog. Die Stimmung war über das gesamte Wochenende und die drei Vorstellungen super und der Publikumsaufmarsch war in diesem Jahr überwältigend.

Von den Kleinsten im ELKI-Turnen über sämtliche Jugendriegen bis zu den Aktiven und Männerriege vereinten sich rund 200 Turnerinnen und Turner um die vier Professoren in ihren Vorlesungen und Experimenten zu unterstützen. Das Ganze wurde durch einwandfreie Technik unterstützt. Die Besucher dankten mit grossem Applaus und vielen positiven Rückmeldungen für die unzähligen Stunden, die OK, Revueteam, Theater und Leiterinnen und Leiter sämtlicher Riegen in die Vorbereitungen gesteckt hatten.

Nach dem Turnerischen wurde in gemütlicher Atmosphäre jeweils bis tief in die Nacht hinein gefeiert. Ein unvergessliches Wochenende, dass uns allen noch lange in guter Erinnerung bleiben wird, nahm so seinen Lauf.

zur Turnervorstellung und den Bildern

01. Februar 2015


TURNERVORSTELLUNG 2013 – „AB I TV“

Tolle Unterhaltung und Besucherrekord

Am ersten Februarwochenende gingt die Turnervorstellung des Damenturnvereins und Turnvereins Oberburg ein erneutes Mal über die Bühne der Mehrzweckhalle in Oberburg. Traditionellerweise alle zwei Jahre machen die beiden engverbundenen Dorfvereine gemeinsame Sache und versuchen eine unterhaltsame Show, aus Turnen, Spass und Theater auf die Beine zu stellen und damit eine kurzweilige Turnervorstellung zu bieten. In diesem Jahr wurde durch das Revueteam unter der Leitung von Beatrice Hofmann bereits Monate zum Voraus das Thema „Ab i TV“ definiert. Ein gelungenes Wortspiel mit „TV“ als Turnverein aber auch mit „TV“ als Fernseher.

Diesem ständigen Wortspiel mussten dann auch die Besucher ständig mit offenen Ohren dem Theater zulauschen, ging es doch bei dieser Turnervorstellung um „Turnverein“ und „Fernsehschauen“. Die vierköpfige Theatercrew erntete dabei viel Applaus von den Gästen. In stundenlanger Arbeit haben sie in den Vorwochen der Turnervorstellung intensiv am Inhalt geschrieben und das Spielen des Theaters dann auch geübt. Eine vierköpfige Familie, die Eltern gespielt durch Annelise Arm und Walter Bauen, die zwei Teenager verkörpert durch Michelle Dysli und Matthias Moule, bildete dabei den bekannten „roten Faden“ durch die gut eineinhalbstündige Turnervorstellung. Gekonnt bildete das Theater den Rahmen zu den einzelnen Nummern. Vom ELKI Turnen, über das Kinderturnen und alle Jugendriegensparten, bis hinauf zur Aktivriege, Damenturnverein und Männerriege nahmen rund 200 Turnerinnen und Turner an der Turnervorstellung teil. Zu Nummern wie Viva Elvis, Hüttengaudi, Parfüm oder Cirque du Soleil, sowie Slow down take it easy, Männer-, resp. Frauenabend oder Just do it. Für fast alle Genres gab es etwas zu bewundern. Vielfach wurde dabei nicht nur das Theater in die turnerischen Darbietungen integriert, sondern auch der überdimensionale Videoscreen im Hintergrund der Bühne, der als Fernseher diente, bot beste Unterhaltung.

Nicht nur von Seite Theater und turnerischen Darbietungen wurde kein Aufwand gescheut, nein auch aus technischer Sicht versuchten die Verantwortlichen in diesem Jahr etwas „Neues“ zu bewegen. So bildete zusammen mit dem Theater ein eigens hergestellter Film, der auf dem übergrossen Bildschirm ablief, den Rahmen der Turnervorstellung. Schon das Intro zur Turnervorstellung, ein 30 Sekunden dauernder Trickfilm, verschlang viele Stunden Vorbereitungszeit. Für die halbe Minute mussten nämlich rund 500 einzelne Bilder gezeichnet werden um damit einen Film erstellen zu können. Der Einsatz hat sich aber allemal gelohnt, wird dieser Aufwand doch von vielen Zuschauern erkannt und auch gewürdigt.

Die Zuschauer entschädigten mit grossem Applaus den grossen Aufwand des Revueteams, der TheaterspielerInnen und aller Funktionäre. Mit knapp 1200 Besucherinnen und Besucher über alle drei Vorstellungen erreichten die beiden Turnvereine in diesem Jahr einen Besucherrekord. Nebst der Turnervorstellung wurde aber auch das gemütliche Beisammensein beim Nachtessen vor der Vorstellung oder auch im Nachgang der Show in der Festwirtschaft, im „Bühnikafi“ oder dann bis spät in die Nacht hinein in der traditionellen Turnerbar genossen. Der Damenturnverein und Turnverein Oberburg bedanken sich ausserordentlich bei allen Besuchern aber auch bei all ihren Funktionären für den all-zweijährigen Aufwand, den sie zu Gunsten der Turnervorstellung, neben allen anderen Ämtern im und um die Turnvereine, auf sich nehmen um die Turnervorstellung jeweils zu einem einzigartigen Ereignis werden zu lassen.

webmaster, 10.02.2013


Rückblick TURNERVORSTELLUNG 2011

„ein Oberburger namens…“

Turnerische Höhenflüge, Koffer-Gymnastik sowie Tänze von einst und jetzt!

«Ein Oberburger namens…» stand über der diesjährigen Turnervorstellung in der Mezwan Oberburg. Dabei machten der Damenturnverein und der Turnverein zusammen mit einem engagierten OK unter dem Präsidium von Kevin Mori einmal mehr gemeinsame Sache und boten quer durch alle Turngruppen und -riegen eine vergnügliche Show. Für die gelungene Mischung aus Revue und Theater, angereichert mit allen Facetten turnerischen Könnens, zeichnete Beatrice Hofmann verantwortlich.

In die Mitgestaltung dieses gut zweistündigen Turnspektakels teilte sich erstmals auch eine Ad-hoc-Formation der Musik Frohsinn unter der Leitung von Jan Müller. In ihren Händen und Instrumenten lag die schmissig-fetzige musikalische Umrahmung der Vorführungen, für welche der versierte Komponist und Musikant Fritz Rickli eigens alle Kompositionen neu arrangiert hatte.

Von «Oberburg fägt» bis zum «Turnfest 2012»
Im Zentrum der Turnervorstellung stand Möchtegern-Rocker Pesche, der in Oberburg – ausser von Freundin Chrige – weder akzeptiert noch integriert wurde. Seine Geschichte wie auch seine Suche nach Freunden führte ihn nach «jenseits des grossen Teichs» und zog sich wie ein roter Faden durch die Turnshow. Seine Erlebnisse unterwegs und das Heimweh nach «seinem» Dorf im Emmental setzten die Turnenden überaus humorvoll um: tanzend, spielend, Purzelbaum schlagend, hoch oder weit springend sowie mittels Gymnastik oder an verschiedenen Geräten.
Von der Aktivriege Geräteturnen mit gewagten Höhenflügen an Ringen oder auf dem Minitrampolin bis zu den Kleinsten im ELKI-Turnen, die zusammen mit Papi oder Mami als verwegene Ritter über die Bühne galoppierten und das Burggespenst aufstöberten, vermochten alle Bühnenakteure gleichermassen zu begeistern. «Über den Wolken» gab es eine witzige Koffer-Gymnastik, beim fetzigen «Lindy-Hopper» aus den 30er-Jahren wirbelten Röcke und Tanzpaare gleichermassen umher, und eine gelungene Hand-Performance stellte taktgewaltig unter Beweis: «Mir hei dr Blues».

Das Hantieren von «Bandits & Caddys» mit Golfschlägern sorgte ebenso für Lacher wie ihre rasante Fahrt über den Golfplatz, notabene mit Dreirad, Bobbycar oder Traktörli. Nicht fehlen durfte der eindrückliche Einblick – und Vorausblick – auf das Turnfest 2012, das in Oberburg stattfinden wird. Und wie sehr «Oberburg fägt», wurde beim gwirbligen Fähnli-Tanz nachhaltig demonstriert.

Spass und Turnen gelungen kombiniert!
Zum weiteren Angriff auf die Lachmuskeln setzten die Sequenzen «Fit & Fun» oder «Füürio» an. Sie kombinierten den Faktor Spass mit Turnen und stiessen auf viel Gegenliebe. Überaus berührend war auch das gesungene Duett über Freundschaft, das die Anwesenden in ihren Bann zog. Und mit der Rückkehr von Pesche in die Heimat und dem Finden von Freunden in Oberburg wurden sowohl die Turnervorstellung als auch die Geschichte «eines Oberburger namens…» würdig abgerundet.

Bericht, Simone Stalder, D’Region, 01.02.2011


Rückblück TURNERVORSTELLUNG 2009

„Glanz & Gloria“ prägte die diesjährige Turnervorstellung

Wenn Cowboys durchs Unterholz pirschen, männliche Bauchtänzer der weiblichen Konkurrenz die Schau stehlen, die „Euro 08“ ihre Renaissance erlebt oder der Hexentanz samt Walpurgisnacht auf den Nachmittag verlegt wird, dann ist Turnervorstellung angesagt. Unter dem Motto „Glanz & Gloria“ gewährten der Oberburger Turnverein und der Damenturnverein zusammen mit den Mitwirkenden quer durch alle Riegen drei Vorstellungen lang einen kleinen Einblick in ihr grosses Können und ernteten tosenden Applaus.

Viel Glanz und noch mehr Gloria

ELKI- und Kinderturnen, Jugend- und Mädchenriegen, Geräteturnen, Polysport, Gymnastik und Leichtathletik drückten der gwirbligen Schau denn auch ihren Stempel auf und sorgten allesamt für „Glanz & Gloria“. Egal ob als „Zwerge“ zusammen mit Mami oder Papi, als „Band des Jahrhunderts“, bei welcher ABBA mit ebenso schillernden Outfits wie einem mitreissenden Ohrwurm-Melodienmix gewürdigt wurde, oder bei der Geburtstagsfeier mit vielen Päckli und überdimensionaler Torte: die Bühnenkünstler/innen brillierten mit witzigen Verkleidungen ebenso wie mit turnerischen Elementen.

Gastverein vereinte Sport und Musik

Wie gut sich Sport und Volksmusik vereinen lassen, zeigte sich beim „GP Bern“. Hier stellten die Oberburger Jodler mit kurzen gesanglichen Sequenzen eindrücklich unter Beweis, dass bei ihnen das Talent nicht nur in den Kehlen, sondern auch in den Beinen steckt.

Durch die Show führten neben Kamermann Lars, Show-Star Nadine und dem Sendeleiter die beiden „Jungreporter“ Mike und „Schlotter-Lisi“, welche die einzelnen Beiträge für die Jubiläums-Sendung von „Glanz & Gloria“ zusammentrugen – und damit jeweils den Bühnenumbau ohne Wartezeit garantierten. Die Gesamtleitung dafür lag in den Händen von Beatrice Hofmann.

Höhenflüge besonderer Art

Besondere Rosinen im Turnprogramm waren die Darbietungen der Geräteturner. „Nintendo“ oder „Saison 2008“ stand über ihren Auftritten, bei der spielerische Leichtigkeit mit gewagten Sprüngen oder Akrobatikeinlagen an Ringen, Reck oder Trampolin gepaart waren. Hier wurde nicht nur grosses turnerisches Können, sondern vor allem auch das Miteinander innerhalb der Gruppe spürbar.Nach gut zweistündigem Showgenuss trafen sich alle Mitwirkenden für die abschliessende „Gala“ nochmals auf der Bühne. Und damit wurde die überaus gelungene Turnervorstellung 2009 genau so abgerundet, wie es das Motto vorsah: eben mit „Glanz & Gloria“.

Bericht, Simone Stalder, D’Region, 03.02.2009

ETF Blog

News und Aktuelles direkt vom grössten Breitensportanlass der Schweiz in Biel.

*****
Donnerstag, 13.06.2013, 07.40 Uhr

Bald gehts los. Im GETU K6 der Damen turnen heute Nina Lüthi und Sandra Bösiger um gute Noten. Gestartet wird um 08.40 Uhr. Auch in Magglingen sind beim LA 6-Kampf mit Damian Ingold und Kevin Mori zwei Oberburger am Start und springen, rennen und werfen um Punkte. Auch wenn der Spass im Vordergrund steht ist es doch immer etwas Spezielles an einem ETF starten zu können. Die letzten Vorbereitungen laufen…

Bild 001

 

 

 

 

 

 

*****
Donnerstag, 13.06.2013, 09.00 Uhr

Die Startnummern sind bezogen. Nun gehts ans Einlaufen am Ende der Welt im schönen Magglingen. Wetter perfekt und die Sonne strahlt…

Bild 002

 

 

 

 

*****
Donnerstag, 13.06.2013, Mittag

Unsere Geräteturnerinnen K6 haben ihren Wettkampf beendet. Zufrieden und voller Energie für die nächsten ETF Starts strahlen sie um die Wette… 🙂

Bild 003

 

 

 

 

 

 

*****
Donnerstag, 13.06.2013, 16.15 Uhr

Der LA 6-Kampf neigt sich dem Ende zu. Nur noch die Lieblingsdisziplin, der 1000m, liegt vor Damian und Kevin. Es wird spannend, liegen die Beiden doch mit 3516 zu 3565 umgerechnet nur 5s auseinander…

 

*****
Donnerstag, 13.06.2013, 17.45 Uhr

So dann hätten es auch die Leichtathleten geschafft. Glücklich, zufrieden und Fix und foxy…

Bild 004

 

 

 

 

 

 

*****
Donnerstag, 13.06.2013, 23.00 Uhr

Nach dem Wettkampf haben alle heute gestarteten TurnerInnen des TVO im Gegensatz zu unzähligen Zelten auf dem Festareal und Campingplatz auch den grossen Sturm in Biel ohne Schaden überstanden. Das ETF ist lanciert. Es kann weitergehen…

Bild 005

 

 

 

 

*****
Freitag, 14.06.2013, 06.15 Uhr

Nach dem grossen Sturm von Donnerstagabend sind die Aufräumarbeiten im Gange. Nicht nur dies, sondern auch die Wettkämpfe haben bereits um sieben Uhr morgens wieder begonnen. So ist unsere Sandra Aebi bereits wieder im Wettkampf und startet ab 07.00 Uhr im Geräteturnen K5 Damen. Toitoitoi an Sandra und danke dem OK, der schweizer Armee, dem Zivilschutz und den vielen freiwilligen HelferInnen für ihren Einsatz…

*****
Freitag, 14.06.13, 12.00 Uhr

Sandra Michel bereitet sich auf ihren ersten Gymnastik einzel Wettkampf in dieser Saison vor. Toi toi toi!

*****
Freitag, 14.06.13, 12.50 Uhr

Sandra Michel hat ihren Wettkampf mit Bravour und einem guten Programm abgeschlossen. Die verdiente Note von 9.31! BRAVO! Somit ist der heutige Wettkampf für den TVO abgeschlossen und freuen uns auf den morgigen Jugendriege-Wettkampf.

*****
Samstag, 15.0.2013, 06.15 Uhr

Die Jugendriege ist bereit. Alle 83 Kinder sind eingepackt. Alle super motiviert. Das Abenteuer ETF 2013 mit der Jugendriege kann beginnen…

Bild 006

 

 

 

 

 

 

*****
Samstag, 15.0.2013, 08.00 Uhr

Komplett sind die 83 Kids zusammen mit den 18 Leitern unterwegs. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen gehts nun los. Die Getu-ler trennen sich von uns und gehen zum Gerätezelt. Alle Anderen Richtung Nidau/Ipsach… hopp Oberburg!

*****
Samstag, 15.6.2013, 09.05 Uhr

In Nidau/Ipsach angekommen, wird auch schon der Sammelplatz ausfindig gemacht und anschliessend das Einturnen von LA und Jugi eingeleitet.

*****
Samstag, 15.6.2013, 13.15 Uhr

Nach Gerätekombination, Weitsprung, Hindernislauf, Spieltest Allround und Gymnastik Kleinfeld haben wir inzwischen den Wettkampf beendet. Alles in Allem haben wir sehr gute Leistungen gezeigt und dürfen zufrieden sein. Das Training in den vergangenen Wochen hat sich also gelohnt. Die Gesamtnote aller unserer Disziplinen werden wir erst im Laufe des Samstagnachmittags erhalten. Der Rang in der 1. Stärkeklasse wird am Sonntagmittag bekannt sein…

Bild 007

 

 

 

 

*****
Samstag, 15.6.2013, 13.50 Uhr

Sogar Geburtstag wird gefeiert am ETF. Herzliche Gratulation Sharon…

Bild 008

 

 

 

 

 

 

*****
Samstag, 15.6.2013, 15.15 Uhr

Bei grosser Hitze warten wir gebannt auf die Gymnastik zu Zweit Vorführung von unseren Aktiven Sandra Michel und Michelle Dysli….

Bild 009

 

 

 

 

*****
Samstag, 15.6.2013, 17.45 Uhr

ETF und ein toller Wettkampf mit einer Gesamtnote von 26.01 macht hunger…

Bild 010

 

 

 

 

 

****
Samstag, 15.6.2013, 18.30 Uhr

Auf dem Weg in die Unterkunft, nach dem Nachtessen, noch kurz ein Zwischenhalt für ein Gruppenfoto…

20130615-185519.jpg

20130615-190008.jpg

****
Samstag, 15.6.2013, 20.30 Uhr

WIR SIND DABEI…

20130615-233701.jpg

20130615-233730.jpg

20130615-233755.jpg

20130615-233818.jpg

****
Sonntag, 16.6.2013, 06.45 Uhr

Guten Morgen ETF…

Bild 013

 

 

 

 

****
Sonntag, 16.6.2013, 10.45 Uhr

Super Sonntag, schönes Wetter am Bielersee und die Oberburger sind nicht unterzukriegen. Eishockeymätschli auf synthetischem Eis…

Bild 015

 

 

 

 

****
Sonntag, 16.6.2013, 13.45 Uhr

Das Jugendwochenende des ETF 2013 geht langsam dem Ende entgegen. Mit der Schlussfeier, „feiern“ wir den Abschluss eines für alle unvergesslichen ETFs…

Bild 016

 

 

 

 

****
Sonntag, 16.6.2013, 15.45 Uhr

Und schon sitzen wir im Zug um wieder nach Hause zu fahren. Kurz vor der Abreise konnten wir noch unseren Rang in Erfahrung bringen. Mit dem sehr guten 19. Rang in der 1. Stärkeklasse (höchste) klassierten wir uns in den top 20ig von total 93 in der 1. Stärkeklasse gestarteten Vereinen. Die Gesamtnote von 26.01 gelang uns mit überall guten Leistungen wobei die Einzelnote 9.43 im Spieltest Allround die höchste Note unseres 3-teiligen Wettkampfes war…

****
Freitag, 21.6.2013, 09.10 Uhr

Start zum ETF Wochenende der Aktiven und Männer/Frauen. Komplett mit 52 TurnerInnen der Aktivriege im Gepäck starten wir das Abenteuer ETF 2013. trotz verheerendem Sturm von Gesternabend sind die Wettkämpfe heute wieder gestartet worden. So wie es aussieht können wir unsere Disziplinen wie geplant absolvieren.

Wir freuen uns und geben unser Bestes! Hopp TVO…

20130621-091448.jpg

****
Freitag, 21.6.2013, 11.45 Uhr

Gut eingeturnt und topmotiviert sind wir bereit für den Wettkampf! Toitoitoi TVO…

20130621-114925.jpg

****
Freitag, 21.6.2013, 14.00 Uhr

Hallo Patrouille Suisse…ein Zeichen des ETFs… Hallo Schweiz!

20130621-140851.jpg

****
Freitag, 21.6.2013, 14.14 Uhr

Juppie juppie! Super Start in den Wettkampf! 9.49 im Schleuderball, 9.45 an den Schaukelringen. Einfach sensationell… Nun gehts weiter mit Pendelstaffette und Gymnastik…

****
Freitag, 21.6.2013, 16.15 Uhr

Nach dem super Auftakt auch ein toller 2. Wettkampfteil! In der Pendelstaffete erreichten wir die Note 9.64 und auf dem Kleinfeldrasen eine 9.22. Nun hoffen wir auf einen guten 3. Teil…

****
Freitag, 21.6.2013, 18.50 Uhr

Wettkampf ist abgeschlossen. Beim traditionellen Apero feiern wir unsere gute Leistung. Die definitive Note ist noch nicht bekannt, sicher ist aber, dass wir unser Ziel erreicht haben!

20130621-190827.jpg

****
Freitag, 21.6.2013, 19.23 Uhr

So geht es, wenn Mann sich alleine eincremt…

20130621-192502.jpg

****
Samstag, 22.06.2013, 12.30 Uhr

Der Festumzug ist in vollem Gange. Auch der TVO ist dabei. Immer spontan mit einem Tänzchen…

20130622-141603.jpg

****
Samstag, 22.06.2013, 13.05 Uhr

Flashmob am ETF in Biel. Mehrere 1000 TurnerInnen dabei. Der TVO mittendrin…

20130622-142058.jpg

****
Samstag, 22.06.2013, 13.15 Uhr

Zeischenstand aus Gurzelen. Unsere Männerriege zusammen mit Damen des DTV nehmen seit langer Zeit wieder am ETF teil. Viele AktivriegelerInnen feuern sie zu Höchstleistungen an. Toitoitoi…

****
Samstag, 22.06.2013, 14.15 Uhr

Zwischenstand Rang TVO Aktive…

20130622-142935.jpg

****
Samstag, 22.06.2013, 20.15 Uhr

Nun sind die Noten aller Oberburger Riegen bekannt. Als letzte haben die Männerriege den Wettkampf Mitte Nachmittag abgeschlossen. Mit der Note von 27.20 übertrafen wir die Erwartungen.

Ein super ETF aus sportlicher Sicht geht somit in den 2. Teil! Gratulation, wir sind stolz…

20130622-201554.jpg

****
Sonntag, 23.06.2013, 13.07 Uhr

Nun sind auch die letzten Ranglisten bekannt. Im Zug Richtung Oberburg lesen wir den super 7. Schlussrang der Aktivriege im dreiteiligen Vereinswettkampf, 2. Stärkeklasse unter 61 Klassierten.

Auch die Männerriege erkämpft sich gleich bei ihrer ersten Teilnahme an einem ETF mit dem 30. Rang von 123 gestarteten Vereinen in der 3. Stärkeklasse ein Platz unter den ersten 25%.

Nun wartet der Empfang und Apero in Oberburg!

20130623-131816.jpg

20130623-131915.jpg

Eidgenössisches Turnfest

Eidgenössisches Turnfest 2013 in Biel

Der Turnverein Oberburg startete am ETF 2013 in Biel mit insgesamt 142 Turnerinnen und Turner. Bereits am 13. Juni, dem ersten Wettkampftag standen Mitglieder des TVO in den Einzelwettkämpfen Geräteurnen und Leichtathletik am Start. Am Freitag, 14. Juni ging es dann mit weiteren Einsätzen im Einzelwettkampf Gymnastik und Geräteturnen weiter, bevor am 15. Juni die Gesamtjugendriege mit 83 Kinder im Vereinswettkampf Jugend in Biel teilnahm. Am 21. und 22. Juni waren dann die Aktiven, respektive die Männerriege im Einsatz.

Erstes Turnfest-Wochenende geglückt!

Bereits am Donnerstag, 13. Juni reisten die ersten Turnerinnen und Turner des Turnvereins Oberburg ins Seeland nach Biel und Magglingen. In den Einzelwettkämpfen der Geräteturnerinnen K6 standen mit Nina Lüthi und Sandra Bösiger zwei Turnerinnen aus der Aktivriege am Start. Mit einer konstanten Leistung, wenn auch nicht gänzlich zufrieden klassierten sich beide im Mittelfeld. Unter den 391 gestarteten Turnerinnen in der Kategorie K6 resultierte für Sandra Bösiger der 178. Rang und für Nina Lüthi den 250. Rang.

Auch bereits am Donnerstag, aber hoch übe rdem Bielersee, in Magglingen standen Damian Ingold und Kevin Mori auf den Leichtathletikanlagen im Einsatz. Der Leichtathletik 6-Kampf der Männer/Aktive fand über vier Tage statt. Insgesamt hatten sich für diesen Wettkampf sagenhafte 984 Turner angemeldet. Am Schluss klassierten sich immerhin imposante 786 Leichtathleten. Mit einem sehr guten Wettkampf beider Turner aus Oberburg, wenn sie auch in zwei drei Disziplinen zahlreiche Punkte und damit auch Ränge „verschenkt“ hatten, resultierte in der Endabrechnung für Kevin Mori der 23. Rang und für Damian Ingold der 39. Rang. Eine sehr gute Gesamtleistung der Oberburger Turner, die für ihre Leistungen beide den begehrten Eidgenössischen Kranz erhielten.

Auch am Freitag, 14. Juni standen wiederum Turnerinnen aus Oberburg in Biel im Einsatz. Eine Kategorie tiefer als Sandra und Nina am Vortag nahm Sandra Aebi am Freitag im Geräteturnen K5 teil. Bereits um 7 Uhr (!) in der Früh startete sie in den Wettkampf. Hochs und Tiefs wechselten sich in ihrem Wettkampf ab und schlussendlich resultierte der 482. Rang unter den wahnsinnigen 708 Teilnehmerinnen in dieser Kategorie. Nicht ganz zufrieden mit dem Wettkampf aber doch sehr glücklich über die Teilnahme am ETF reiste Sandra wieder retour ins Emmental.

Ebenfalls am Freitag stand Sandra Michel im Gymnastik Einzel im Wettkampf. Um die Mittagszeit durfte sie ihre Vorführung dem Wertungsgericht vortragen. Ihr gelang ein guter Wettkampf und im hartumkämpften und tänzerisch hochstehden Teilnehmerfeld klassierte sie sich mit der Note von 9.31 Punkten in den Top-Ten auf dem 9. Rang. Total starteten 37 Teilnehmerinnen. Mit dem 9. Schlussrang ergatterte sich Sandra ebenfalls eine begehrte Eidgenössische Auszeichnung.

Am Samstag, 15. Juni standen nehmen dem Vereinswettkampf der Jugend auch noch Sandra Michel und Michelle Dysli im Gymnastik zu Zweit auf der Bühne. Angefeuert von den vielen Jugelern aus Oberburg streckten sie die Zehen bis zu den Spitzen, strahlten und tanzten um möglichst viele Punkte. Mit einer guten Leistung resultierte die gute Note von 9.33. Diese brachte die Beiden auf den 12. Schlussrang, wobei sie damit hauchdünn um nur 1/100 Punkt die Auszeichnungsränge verpassten. Ein wenig entäuscht über die verpasste Auszeichnung aber doch zufrieden über den Rang im vorderen Feld der 36 gestarteten Paaren.

15. Juni, Samstagmorgen um 06.15 Uhr wimmelte es nur so um Oberburger Turnerinnen und Turner am Bahnhof in Burgdorf. 83 Kinder aus der Jugendriege starteten zusammen mit den 18 Leiterinnen und Leiter das Abenteuer ETF 2013 in Biel. In der 1. Stärkelasse, der höchsten Stärkeklasse überhaupt, haben sich die Leiter das Ziel in den vorderen Rängen gesetzt. Dafür wurd ein den vergangenen Wochen mit viel Elan trainiert. In Biel angekommen stimmten wir uns gemeinsam mit einem kurzen, spielerischen Aufwärmen aufs grosse Wochenende ein, bevor sich die Geräteturner dann in Richtung Strandboden zum Geräteturnzelt aufmachten und der Rest in den Shuttlebus Richtung Ipsach einstieg. Im ersten von drei Wettkampfteilen absolvierten wir mit 27 TurnerInnen aus dem GETU die Gerätekombination und mit 18 LeichtathletInnen den Weitsprung. Mit der Note 8.35 für die Gerätekombination, resp. 8.78 für Weitsprung starteten wir gut in den Wettkampf. Auch wenn wir den einen oder anderen Zehntel mehr erwartet und verdient gehabt hätten, war ein guter Grundstein gelegt worden. Im zweiten Wettkampfteil rannten die Kids im Hindernislauf um Sekunden. Den Hindernislauf absolvierten wir mit 59 Kinder und erkämpften uns dabei die Note 8.45. Im dritten und zugleich letzten Wettkampfteil stiegen die Leichtathleten, zusammen mit den Polysportlern beim Spieltest Allround in die Wettkampfanlage während die Gymnastikerinnen auf dem Kleinfeldrasen eine möglichst gute Note zum Gesamtresultat beisteuern wollten. Ein bisschen unter ihrer Leistung erhielten die 21 Turnerinnen in der Kleinfeldgymnastik die Note 8.40 während die 35 JugelerInnen aus den Reihen der Leichtathletikriege, dem Polysport Mädchen und dem Polysport Knaben im Spieltest Allround die super Note von 9.43 erspielten. Mit viel Elan und Herzblut kämpften alle bis zum Schlusspfiff und die ältesten Jugeler konnten sich sogar eine blanke 10.00 notieren lassen. Damit war der Wettkampf für unsere 83 JugelerInnen bereits abgeschlossen und gebannt warteten wir auf die Schlussnote. Mit den erreichten 26.01 dürfen alle sehr stolz und zufrieden sein, klassierten wir uns damit in der 1. Stärkeklasse auf dem sehr guten 19. Rang von 93 klassierten Turnvereinen aus der gesamten Schweiz.

Bevor es dann Samstagabend in Richtung Unterkunft ging, genossen wir im grossen Verpflegungszelt noch unser wohlverdientes Nachtessen. Danach fuhren wir im Bus zur Turnhalle des französischen Gymnasiums in Biel, von wo wir einen herrlichen Blick über Biel und den Bielersee genossen. Während die jüngeren TurnerInnen nach Dusche und Erholung bereits schon bald von der Müdigkeit geprägt einschliefen, durften die Oberstufenschüler mit ihren Leitern nochmals ans Fest auf den Strandboden. Gut geschlafen und alle wieder sehr aktiv hiess es Sonntagmorgen um 07.00 Uhr Tagwach. Nach dem Packen und Aufräumen unseres Schlafgemaches ging es zum Morgenessen bevor wir unser Depot beim Schloss Nidau einrichteten. In Gruppen flannierten wir übers Fest. Beim Hockeyspielen, Hüpfburgen, Klettern oder Bobanschieben genossen die Einen die gute Stimmung auf dem Festareal, während zahlreiche in die Sporthalle Esplanade pilgerten um den Kunstturnern zuzuschauen. Nach einem kurzen Besuch der Schlussfeier und einem Glacehalt mussten wir uns anschliessend bereits zum Bahnhof begeben. Nach der Zugreise erreichten wir alle Glücklich aber Müde um 16.51 Uhr Oberburg.

20130615-185519.jpg

 

 

Zweites Turnfest-Wochenende mit super Leistungen!

Geprägt von den Bildern aus Fernseh und Internet vom Sturmabend am Donnerstag reisten 52 Turnerinnen und Turner der Aktivriege am Freitagmorgen, 21.06.2013 per Zug nach Biel. Das zweite Turnfestwochenende für den Turnverein Oberburg, nach dem erfolgreichen ersten Wochenende mit den Einzelwettkämpfen und dem Vereinswettkampf der Jugend war damit gestartet. In Biel angekommen erinnerte zu unserem Erstaunen nicht mehr viel an den verheerenden Sturm vom Vortag. Das OK hatte zusammen mit den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, sowie der Armee und Zivilschutz grossartige Arbeit geleistet und alle Wettkampfanlagen pünktlich wieder bereitstellen können. Dies gebührt ein grosses Kompliment.

Nach einem kurzen gemeinsamen Einlaufen bei unserem „Depot“ auf dem Wettkampfareal in Ipasch machten sich die Schaukelringturner wieder zurück nach Biel in die Sporthalle des Gymnasiums, wobei sie von einer grossen Anzahl TurnerInnen begleitet und angefeuert wurden. Parallel im ersten Wettkampfteil starten wir zu Viert auch noch im Schleuderball. Der erste Wettkampteil des 3-teiligen Vereinswettkampfes der Aktiven war somit lanciert und mutierte zu einem super Start in den Wettkampf. Beinahe perfekt turnten die 19 Turnerinnen und Turner an den Schaukelringen und auch die Weiten im Schleuderball konnten sich sehen lassen. Mit den fantastischen Noten von 9.45 an den Schaukelringen und 9.49 im Schleuderball konnte der Wettkampf für uns nicht besser beginnen.

Im zweiten Wettkampfteil starteten wir mit 14 Turnerinnen und Turner in der Pendelstafette 80m und mit 18 Turnerinnen auf dem Kleinfeldrasen in der Gymnastik. Nach einer kurzen Vorbereitungsphase beider Teams startete bereits bald die Musik zur Vorführung, respektive ertönte der Startschuss zur Pendelstafette. Die Gymnastikerinnen konnten sich gegenüber den Vorbereitungswettkämpfen nochmals steigern. Die Unsicherheiten konnten in den letzten Trainings vor dem ETF alle beseitigt werden, so dass am Ende des Programmes die Note 9.22 auf dem Notenblatt stand. Ebenfalls eine super Note. Die parallel stattfindende Pendelstafette musste aufgrund des Sturms auf einen anderen Platz verlegt werden. Dies hinderte aber unsere Sprinterinnen und Sprinter nicht daran eine super Leistung auf das Gras zu zaubern und realisierten mit einer Note von 9.64, die höchste Disziplinnote des Turnvereins Oberburg am diesjährigen ETF. Nach zwei Wettkampfteilen sah es also super aus und wir waren auf dem Weg eine Totalnote von 28.00 zu erreichen, wobei wir uns im Stillen ein Ziel von 27.00 gestellt hatten.

Voller Elan und Tatenkraft stiegen wir in den letzten Wettkampfteil, der von acht WeitspringerInnen und 20 FachtestlerInnen bestritten wurde. Der Fachtest war bisher jeweils eine kleine Zitterpartie. Doch am ETF lief es sehr gut. Einzig die erste von drei Aufgaben blieb notenmässig unter den Erwartungen. Die Aufgabe 2 und 3 meisterten aber alle mit Bravour so dass in der Endabrechnung die Note 9.01 resultierte. Der Weitsprung ist jeweils ein sicherer Punktegarant und in den letzten Jahren ersprangen sich die WeitspringerInnen lückenlos immer eine Note von 9.20 oder höher. Nicht so in diesem Jahr. Das Einspringen war noch gut und lies ein gutes Resultat erhoffen. Doch als es ans Zählbare ging, kamen bei einigen Athleten Anlaufschwierigkeiten auf. Auch die Spritzigkeit fehlte ein wenig und zahlreiche „Nuller“ mussten wir uns notieren lassen. Dazu haben sicher auch die etwas wechselnden Windbedingungen beigetragen. Am Ende resultierte die Note von 8.67 womit wir natürlich unter unserer Erwartungen blieben. Diese Note wurde aber durch alle anderen tollen und über den Erwartungen liegenden Noten schnell vergessen gemacht.

Mit einer sehr guten Note von 27.77 in der zweiten Stärkeklasse schaute auf der Schlussrangliste der super 7. Rang von 61, in dieser Stärkeklasee gestarteten Vereinen, heraus. Gratulation.

Dieses Resultat wurde danach gebührend gefeiert. Beim traditionellen Wettkampfschlussapero direkt auf dem Wettkampfplatz haben wir auf die guten Resultate angestossen. Nach dem Aufbau unserer Zelte auf dem Zeltplatz und dem wohlverdienten Nachtessen wurde im Anschluss bis die in die Freitagnacht hinein gefeiert und die letzten fanden den Weg zum Zelt erst wieder bei Tagwache.

Am Samstag, 22.06.2013 standen zum ersten Mal überhaupt Männer aus der Männerriege am Start eines ETFs und des Vereinswettkampfes Frauen/Männer. In der 3. Stärkeklasse absolvierten die 7 Männerriegeler zusammen mit 7 Frauen aus dem Damenturnverein Oberburg den 3-teiligen Vereinswettkampf. Alle Teile wurden dabei aus dem Angebot des „Fit und Fun“ bestritten. Von vielen Aktivriegelern angefeuert kämpften die Oberburger jeweils bis zur letzten Sekunde um Punkte. Eine solide Leistung in allen drei Wettkampfteilen ergab für uns die Einzelnoten von 9.13, 9.20 und 8.87. Die Gesamtnote von 27.20 darf sich mehr als nur sehen lassen und der 30. Rang von total 123 gestarteten Vereinen in der 3. Stärkeklasse ist schlich nur super.

Auch die Männerriegeler liessen es sich nicht nehmen im Anschluss an ihren Wettkampf auf die sehr gute Leistung anzustossen. Wir freuen uns bereits in diesem Jahr auf nächste Turnfestteilnahmen der Männerriege in der Zukunft.

Parallel zum Vereinswettkampf der Männerriege stand auch noch der grosse Festumzug durch Biel auf dem offiziellen Turnfestprogramm. Wie es das Protokoll will, durfte dabei natürlich auch der Turnverein Oberburg nicht fehlen. So nahmen unser Fähnrich Tobias Lüdi, der Präsident Kevin Mori und unser Oberturner Christian von Allmen am Umzug durch die Stadt Biel teil. Etwas vor der Halbzeit gesellten sich noch 12 Turnerinnen der Aktivriege dazu, die am im Anschluss an den Festumzug stattfindenden Flashmob teilnahmen. Bereits während dem Umzug waren die Turnerinnen kaum zu halten und so liessen sie sich immer wieder zu einem spontanen Tänzchen zur Musik aus dem Musikwagen eines vorangehenden Vereines inspirieren. Der Höhepunkt ereignete sich aber beim Kreisel beim Guisan Platz. Während einer Wartezeit zeigten unsere Turnerinnen kurzerhand die Choreografie der Kleinfeldgymnastik auf den Guisan Platz. Die vielen Zuschauern goutierten dies mit tosendem Applaus.

Nach dem Festumzug und dem Wettkampf der Männerriege traf man sich wieder in verschiedenen Gruppen auf dem Festgelände wo man den gesamten Samstag bis tief in die Nacht hinein wieder feierte und mit anderen Vereinen verbrachte.

Anschliessend an die Tagwache am Sonntagmorgen wurden rasch die Zelte zusammen gepackt um rechtzeitig an den Bahnhof zu gelangen. Da die Kapazität des Stadions Gurzelen sehr klein war, liessen wir die Schlussfeier in diesem Jahr aus und machent uns um die Mittagszeit auf den Heimweg.

Zuhasue am Bahnhof in Oberburg wartete eine grosse Empfangsgemeinde auf uns. Viele Mitglieder aus der Jugendriege mit ihren Eltern erschienen ebenso wie zahlreiche Vereinsdelegationen. Nach den Gratulations- und Grussworten machte sich der Umzug, angeführt von der grossartigen Musik Frohsinn, auf durch Oberburg zum Schulhaus, wo beim durch den Turnverein Oberburg offerierten Apero noch einige Zeit gemütlich gefeiert und diskutiert wurde. Dabei konnten viele Kontakte zwischen den Dorfvereinen aber auch innerhalb des Turnvereines gepflegt werden.

Ein super ETF 2013, das uns über 10 Tage beschäftigte ging damit mit diesem Vereinsempfang zu Ende. Ein ETF auf das wir aufgrund unserer erreichten Leistungen sehr zufrieden sein dürfen. In allen gestarteten Vereinswettkämpfen turnten wir uns in die top 25 % der gestarteten Vereine. Der Zusammenhalt und die Stimmung war unter den Teilnehmenden immer super. An dieser Stelle gebührt ein grosser Dank an unsern Oberturner Christian von Allmen, der seine Feuertaufe hervorragend gemeistert hat. Ein grosses Merci auch an Digi, Pam und Ueli Kobel, die mit ihren Einsätzen als Wertungs- und Kampfrichter die Teilnahme erst ermöglicht hatten und während vieler Stunden zugunsten des Wettkampfes im Einsatz standen.

 

„Blog“ ETF-Blog

Ranglisten

Bilder